Themenbereich: Medikamente in der Schwangerschaft

"Wie gefährlich ist Neoangin?"

Anonym

Frage vom 11.03.2012

Hallo!

Vor 1 1/2 Wochen hatte mich ein recht schwerer grippaler Infekt mit starken Halsschmerzen erwischt. Ich lag fast drei Tage flach und befand mich in der 10. Schangerschaftswoche. Auf Grund der starken Halsschmerzen nahm ich mehrere Tabletten Neoangin ein (etwa 10 Stück über drei Tage und Nächte verteilt) ein. Meine Schwester, die in der selbern Schwangerschaftswoche eine starke ERkältung hatte, machte mich dann darauf aufmerksam, dass Neoangin nicht erforscht wäre und sie deshalb keine in der Schwangerschaft genommen hatte. Jetzt mache ich mir echt große Vorwürfe, da darin echt richtige Hammer enthalten sind. Die Packungsbeilage habe ich im Internet nachgelesen, da die Verpackung nicht mehr vorhanden war. Außer den Neoangin habe ich keinerlei Medikamente eingenommen, lediglich heiße Zitronenwasser. Was könnte mit dem ungeborenen Kind nun passieren?

Vielen Dank für Eure Hilfe,
Charly1985

Antwort vom 12.03.2012

Hallo, dass keine Daten über viele Medikamente vorliegen, liegt daran, dass sie weder an Schwangeren und Stillenden Frauen noch an Kindern getestet werden. Das wäre notwendig, um für diese Personengruppen "zugelassen" zu sein. Grund hierfür ist weniger, dass eine echte Gefahr zu erwarten ist, sondern eher daran, dass diese Tests aufwendig sind und sich für die Firmen eine Zulassung deshalb wirtschaftlich nicht lohnt. Das bedeutet nicht, dass mit einer tatsächlichen Auswirkung auf das Kind zu rechnen ist. Höchstwahrscheinlich passiert überhaupt nichts. Eine verlässliche Information können Sie bei einem Institut erhalten unter dem Link:
http://www.embryotox.de/index.php
Dort findet sich ein Fragebogen, den Sie ausfüllen können. Das Institut nimmt dann mit Ihnen Kontakt auf. Neoangin befand sich leider nicht in der Liste mit Arzneimitteln für die bereits auf der Homepage Angaben gemacht werden.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika

31
Kommentare zu "Wie gefährlich ist Neoangin?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: