Themenbereich: Geburt allgemein

"Spontane Geburt oder Kaiserschnitt bei Einnahme von Clexane?"

Anonym

Frage vom 22.03.2012

Kann man, wenn man wg. einer thrombosegefahr clexane spritzt, normal entbinden, oder wird ist eine Kaiserschnitt besser?

Antwort vom 24.03.2012

Hallo, wenn Thrombosegefahr besteht, ist eine spontane Geburt besser, weil danach viel seltener tatsächlich eine Thrombose oder Embolie entsteht, als bei einem Kaiserschnitt. Durch das Mittel wird auch das Blut verdünnt, so dass es leichter zu Blutungen kommen kann. Auch das spricht eher für eine spontane Geburt, als eine große Operation, die ein Kaiserschnitt nun mal ist. Ob Sie gegen Ende der Schwangerschaft noch mal die Dosis anpassen müssen, besprechen Sie am Besten mit demjenigen, der Ihnen Clexane verschrieben hat. Sowohl bei einem Kaiserschnitt als auch bei einer spontanen Geburt kann es sein, dass eine PDA nicht möglich ist, wenn die Gerinnung zu sehr herabgesetzt ist. Das würde ganz aktuell am Tag der Geburt noch mal überprüft werden, bevor evtl. eine PDA gegeben wird. Die höchsten Chancen auf eine spontane Geburt haben Sie, wenn Sie den natürlichen Geburtsbeginn abwarten und die Geburt nicht einleiten lassen (es sei denn es ist unbedingt nötig).

Ich wünsch Ihnen alles Gute, Monika

20
Kommentare zu "Spontane Geburt oder Kaiserschnitt bei Einnahme von Clexane?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: