Themenbereich: Nachsorge

"Wie kann ich Vulvavarizen behandeln?"

Anonym

Frage vom 12.05.2012

Hallo,
ich habe eine 4 jährige Tochter und eine zwei Wochen alte Tochter. Während der letzten Schwangerschaft habe ich ca. in der 26.SSW Probleme mit Vulvavarizen bekommen, die gegen Ende immer mehr Probleme machten durch Schmerzen und einen furchtbaren Juckreiz. Nun zwei Wochen nach der Geburt meiner Tochter sind die Varizen zwar kleiner geworden, aber jucken immernoch und sind auch immernoch sichtbar. Ich habe gelesen und auch mein Frauenarzt sagte, dass sie nach der Geburt von alleine verschwinden. Ist es normal, dass das so lange dauert und wann kann ich damit rechnen, dass sie keine Probleme mehr machen. Haben Sie noch einen Tip, was ich zur Linderung des Juckreizes tun könnte außer kühlen?
Vielen Dank!

Antwort vom 14.05.2012

Hallo! Ich denke Sie müssen noch ein wenig Geduld haben. Sie befinden sich ja noch mitten im Wochenbett, welches definitionsgemäß bis zur 6 .Woche nach Geburt dauert. In dieser Zeit stellt der Körper von schwanger auf nicht schwanger um, die Wundheilung wird abgeschlossen und auch die hormonelle Umstellung findet statt.
Sie sollten es vermeiden schwer zu tragen, denn dadurch wird Druck auf den Beckenboden ausgeübt und die Varizen drücken sich wieder raus.
Machen Sie so schnell wie möglich Beckenbodentraining bzw. Rückbildungsgymnastik. Ich empfehle Ihnen außerdem Sitzbäder zu nehmen mit "Totes-Meer-Salz" und Lavendelzypressenöl von Ingeborg Stadelmann-Hebammensprechstunde(zu beziehen bei www. bahnhof-apotheke.de). Sie können das Öl auch zusätzlich unverdünnt in die Vulva einmassieren. Alles Gute.
Cl.Osterhus

34
Kommentare zu "Wie kann ich Vulvavarizen behandeln?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: