Themenbereich:

"Kann die erneute Ausschabung umgangen werden?"

Anonym

Frage vom 15.06.2012

Hallo,
ich hatte letzte Woche Donnerstag eine Ausschabung. Ich war ca. 10 SSW. Das Kleine wuchs nicht weiter und die Herzaktivität war auch verschwunden. Nach der Ausschabung teilte mir die Klinik mit, ich hätte eine Bicornis-Gebärmutter und es konnte ein Teil der Gebärmutter nicht ausgeschabt werden, das "Schwangerschaftsmaterial" wurde jedoch komplett entfernt. Leider ist bei der Auschabung die Gebärmutter durchstoßen worden. Wäre aber nicht soo schlimm, verwächst sich. Aber bitte zur Vorsicht 3 Tage zwei Antibiotika nehmen und eine Nacht in der Klinik bleiben.
Meine Frauenärztin teilte mir in der Nachsorgebehandlung mit, eine Bicornis hätte ich nicht, nur etwas anders gewachsen. Wäre ihr schon längst aufgefallen, da ich ja bereits zwei Kinder bekommen habe. Evtl. Verwachsung nach den zwei Kaiserschnitten. Nur ist die Gebärmutter so nicht i.O. - das hätte man weiter ausschaben müssen. Nach erneuter Blutabnamhe am Montag ergab sich, daß mein HCG-Wert bei 1000 liegt - zu hoch. Nun soll ich kommenden Dienstag noch mal zur Blutabnahme. Wenn der Wert nicht gefallen ist, dann eine erneute Ausschabung. Sie sagte, wäre meine Gebärmutter nicht durchstoßen worden, hätte sie mich bereits zur erneuten Ausschabung geschickt.
Bluten tue ich ganz ganz leicht-eher Schmierblutung.
Ich möchte unbedingt eine erneute Ausschabung umgehen. Kann ich z.b. durch Tees oder Homöopathie erreichen, die Ausschabung zu umgehen und eine Blutung anzuregen. Oder ist das eher genau falsch, wegen der Verletzung der Gebärmutter??
Kann es sein, daß ich mich vielleicht erst mal seelisch von allem trennen muß, bis da von allein etwas "abgeht"?
Das ging auch alles so schnell, und ich habe einfach Angst, was noch passiert, wenn ich wieder in die Klinik muss.
Über eine Antwort wäreich sehr sehr dankbar.

Antwort vom 18.06.2012

Die hohen HCG-Werte zeigen, dass sich noch Plazentagewebe in der Gebärmutter befindet. Nach meiner Kenntnis lässt sich die erneute AS leider nicht vermeiden, denn es ist nicht zu erwarten, dass sich die Gebärmutter von allein von dem Restchen trennt. Die Gefahr einer Entzündung der Gebärmutterschleimhaut od gar der Gebärmutter ist relativ hoch. Ich kann gut verstehen, dass Sie nicht nochmal in die Klinik wollen, trotzdem befürchte ich, dass es sich nicht vermeiden lässt. Besprechen Sie doch alles nochmal in Ruhe mit Ihrer FÄ, die kennt Sie besser als ich! Ich wünsche Ihnen alles Gute!

22
Kommentare zu "Kann die erneute Ausschabung umgangen werden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: