Themenbereich: Milchfluss & Milchbildung anregen

"Milchmenge reicht nicht-kann ich was tun?"

Anonym

Frage vom 04.07.2012

Hallo, ich habe einen 12 wochen alten sohn, der seit der geburt trotz vieler versuche nicht an der brust saugen wollte, wir haben es im krankenhaus versucht sogar mit stillhütchen, selbst das hat nichts gebracht. dann habe ich erfahren, das er im KH nach der Geburt gleich mit der Flasche gefüttert wurde muss dazu sagen er hatte die Nabelschnur um Hals gehabt und war auch 3 wochen zu früh, ich hatte also gar nicht die möglichkeit ihn anzulegen, möchte ihn aber gerne stillen oder muttermilch füttern also haben wir im KH angefangen abzupumpen hatte von anfang an nicht mehr als 60 ml. als ich dann zuhause war wurde es immer weniger, zur zeit habe ich glück wenn ich auf 40 ml komme meist sind es nur so zwischen 10 und kanpp 30 ml. kann ich etwas tun dass es mehr wird? diee hilfsmittel wie malzbier, stilltee, viel trinken habe ich alles probiert sogar globulis habe ich schon genommen es wird einfach nicht mehr

kann ich überhaupt etwas tun???

hoffe sie können mir helfen viele grüße

Antwort vom 07.07.2012

Hallo!
Es ist sehr ausdauernd und eine Leistung, wenn Sie seit diesen 12 Wochen versuchen, Muttermilch für Ihren Sohn bereitzustellen. Aus Ihrem Bericht kann ich allerdings nicht lesen, wie oft, wie lange, mit welchem Pumpsystem, Doppel-oder Einzelset Sie versuchen, die Milchbildung aufrecht zu erhalten. In erster Linie geht es nicht darum, wieviel und was Sie trinken, sondern wie häufig (mind. 140min insgesamt, meist 6-8x am Tag), wie effizient (beide Seiten gleichzeitig stimuliert meistens mehr Milch) und wie lange nach welcher Art und Weise (evtl. auch im Wechsel nach Schema mit Brustmassage dazwischen) abgepumpt wird. Eine elektrische Pumpe ist fast immer effektiver, aber auch da müssen Sie die richtige Brusthaube haben und auch der Sog angepasst sein. Wenn Sie so häufig wie oben beschrieben pumpen, lohnt es sich mit einer Fachperson die Einnahme von Bockshornkleesamenkapseln zu besprechen. Dieses sog. Galaktagogum hilft häufig sehr gut. Allerdings ist es vorher immer notwendig die Information zu haben, ob es einen z.B. gesundheitlichen Grund gibt, warum die Milchbildung nicht ausreicht trotz vieler Massnahmen. Ich möchte Sie also ermutigen sich eine Still- und Laktationsberaterin, IBCLC zu suchen und einen Besuch zu verreinbaren. Evtl. kann Sie Ihnen und Ihrem Kind auch helfen an die Brust zu gehen oder ein Hilfsmittel, das sog. Brusternährungset einführen.

25
Kommentare zu "Milchmenge reicht nicht-kann ich was tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: