Themenbereich: Ernährung in der Schwangerschaft

"Mg-Mangel: natürliche Abhilfe"

Anonym

Frage vom 11.07.2012

Hallo! Ich befinde mich in der SSW 21+3. Da ich unter Wadenkrämpfen leide und die Gebärmutterbänder etwas Unterstützung brauchen, verschrieb mir meine Gyn Magnesium Verla Dragees. Die Beschwerden vergingen, doch nach wenigen Tagen bekam ich stark anhaltende Magenschmerzen.
Unter einem empfindlichen Magen leide ich schon seit Jahren und das Magnesium hat bei mir schon einmal, lange vor der SS, Magenschmerzen verursacht.
Selbst das Schüsslersalz Nr.7 vertrage ich nicht. Magenschutzmittel (Omeprazol, Pantozol etc.) helfen mir in der Regel auch nicht.

Könntet ihr mir einige Alternativen zum medikamentösen Magnesiumersatz (außer Bananen) nennen oder gibt es noch schonendere Präparate??


Ich bitte dringend um Antwort!

Danke!

Antwort vom 12.07.2012

Magnesium kommt in Beerenobst vor, außerdem in Aprikosen (auch getrocknete), Birnen und Orangen. Getriedeprodukte (v.a.Weizenkeime, Haferflocken) sind mg-haltig und auch Sojabohnen enthalten viel Mg. Zusätzlich können Sie es mit mg-reichem Mineralwasser versuchen. Alles Gute!

26
Kommentare zu "Mg-Mangel: natürliche Abhilfe"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: