Themenbereich: Fehlgeburt

"Muss eine zweite Ausschabung sein?"

Anonym

Frage vom 25.07.2012

Hallo,

bei mir (31 Jahre alt) wurde am 16.07.2012 eine missed abortion (ca. 8. Woche) festgestellt. Am 19.07. wurde eine Ausschabung durchgeführt, da mir gesagt wurde, ein natürlicher Abgang sei höchst unwahrscheinlich und außerdem mit großem Risiko verbunden. Bei der Kontrolluntersuchung am 23.07. wurde festgestellt, dass noch Restgewebe in der Gebärmutter verblieben ist. Nächster Kontrolltermin in 4 Wochen, im schlimmsten Fall eine weitere Ausschabung.

Meine Frage ist nun: Gibt es irgendwelche natürlichen Mittel (Tees, Kräuter o.ä.) mit denen ich die Abstoßung des noch verbliebenen Gewebes fördern kann? Ich hätte schon die erste Ausschabung gerne vermieden, wenn man mir dies ermöglicht hätte. Der Gedanke, dass evtl. der gleiche Eingriff noch einmal erforderlich ist, macht mich völlig fertig.

Ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihre Hilfe!

Antwort vom 26.07.2012

Meist löst sich solches Restgewebe leider nicht von allein, sondern muss per AS entfernt werden. Ablösungsfördernde Tees od. ähnl. sind mir nicht bekannt. Wenn das Schwangerschaftsgewebe nicht vollständig entfernt wird besteht zum einen die Gefahr, dass sich eine Entzündung bildet und zum anderen kann der normale Zyklus nicht wieder in Gang kommen, weil die Hormonproduktion des kleinen Restchens den Eisprung verhindert. Wenn bei der nächsten Untersuchung wieder nicht eindeutig ist, ob es sich um Gewebe der Schw. handelt, könnte eine HCG-Bestimmung aus dem Blut Erkenntnis darüber geben, ob noch Schw.-Hormone produziert werden. Dann sollte auf jeden Fall ausgeschabt werden (vorausgesetzt eine erneute Schw. ist zu diesem Zeitpkt auszuschließen) Ich wünsche Ihnen alles Gute!

18
Kommentare zu "Muss eine zweite Ausschabung sein?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: