Themenbereich: Schwangerschaft

"Migräne in der Frühschwangerschaft"

Anonym

Frage vom 01.08.2012

Hallo,
ich befinde mich in einem superfrühen SS-Stadium nämlich heute erst 3+6. Ich habe allerdings seit Tagen MIgräne, welche bei Ruhe gut auszuhalten ist, aber Arbeiten ist damit unmöglich, wegen starker Übelkeit und schlimmstem Pochen...habe heute mit meinem FA telefoniert, der mich erstmal krank geschrieben hat, nächste Woche soll ich zum US kommen. Jetzt frage ich mich, ob die Migräne vom Stiegen des Hcg kommt. Ich hatte vor 2 Monaten einen Abgang in Woche 5 da hatte ich so um ES +10 Migräne über 3 Tage und 1 Tag bevor die Blutung eingesetzt hat...diesmal hört es gar nicht richtig auf und hat quasi um den gleichen Zeitraum angefangen...und gibt es etwas was ich dagegen tun kann ohne der SS zu schaden - Paracetamol hilft nicht und andere Chemie will ich nicht probieren.
Vielen Dank!!!

Antwort vom 03.08.2012

Hallo,

leider hört es sich an, daß es durch den Hormonumschwung keine Besserung mit der Migräne gibt, sonder es sich verschlimmert.
Wie Sie schon richtig sagen, würde ich nicht versuchen medikamentös dagegen anzugehen, zu Hause bleiben, Ruhe, kalte Umschläge, vielleicht Akupunktur, daß sind alles Maßnahmen, die helfen können.
Vielleicht gewöhnt sich Ihr Körper auch an den neuen Zustand, und Sie haben eine Besserung nach 12 Wochen.
Manchmal hat man Glück, also versuchen Sie positiv bleiben.

Viel Glück und gute Besserung.
Diekmann

16
Kommentare zu "Migräne in der Frühschwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: