Themenbereich: Babyernährung

"Milch wichtig oder ein zuviel an Eiweiß ?"

Anonym

Frage vom 24.08.2012

Liebe Hebamme
Ich habe eine Frage zur Höhe der benötigten Eiweisszufuhr unseres 13 Monate alten Sohnes.
Unser Sohn wurde ca. 9 Monate gestillt. Er bekommt morgens und abends jeweils ca. 150-170ml Schafsmilch (plus mit Wasser verdünnt, zu Beginn des abstillens hat er Folgemilch auf Kuhmilchbasis bekommen, wir sind aber von der Kuhmilch nicht so überzeugt und wollen daher die Kuhmilchmenge in seiner Ernährung reduzieren - zudem mein Mann vermutlich eine Lactoseintoleranz hat, eben Verdauungsprobleme beim Konsum von Kuhmilchprodukten) tagsüber sonst das was wir auch essen (also auch inkl. Fleisch, Butter, Käse - aber bisher kein Jogurt oder Quark, weil er das nicht mag) - er isst übrigens gut und trinkt mal mehr mal weniger Wasser den Tag über verteilt. Nun liest man immer wieder(unterschiedl. Quellen) dass eine erhöhte EW-Zufuhr bei so jungen Kindern Nieren- und Stoffwechselschädigend sei. Wenn aber das Kind normal am Familientisch mitisst, ist die EW-Zufuhr doch sofort viel höher als das was man teilweise liest - es ist ja auch Eiweiss in anderen Lebensmitteln ausser Milchprodukten (1.5gr/kg Körpergewicht - ich glaube das habe ich auf der Internetseite des Ministeriums für Ernährung gelesen).

Was geben Sie hinsichtlich der Eiweiss-Menge für Empfehlungen ab?
Sollte man Ihrer Meinung nach die Milchmenge reduzieren und versuchen die Zufuhr von Calcium über andere Nahrungsmittel zu decken?
Welche Bestandteile neben dem Calcium sind für ein Kleinkind noch so wichtig, weshalb Milch trinken so breitflächig empfohlen wird?

Danke für Ihre Antwort und freundliche Grüsse
Johanna

PS.: super Sache der Babyclub.de - hat mir schon soooo oft weitergeholfen :-) DANKE!

Antwort vom 24.08.2012

Hallo,
ich kenne eher die gegenteilige Meinung bzgl der Milch, dass ein abgestilltes Kinder über 12 Monaten keine Extraportion Milch benötigt. Wenn Ihr Kind ganz normal am Familientisch mit isst , dann dürfte er meiner Meinung nach , bei ausgewogener Ernährung alles haben was er braucht. Wenn er die Milch gerne trinkt, würde ich sie ihm nicht vorenthalten. Dass er Quark und Joghurt nicht mag unterstützt in meinen Augen , dass er es wohl auch nicht braucht und dass er womöglich auch ein Lebensmittel meidet, dass er nicht so gut verträgt. Letzteres könnte im Zusammenhang mit der Lactoseintolleranz des Vaters stehen. Allergikerkinder meiden auch sehr oft Lebensmittel, die sie nicht gut vertragen, oft auch ohne sie jemals probiert zu haben, ich denke, der Körper sorgt da gut vor.
Bei einer ausgewogenen Ernährung dürfte auch genügend Calcium mit dabei sein.
Wenn Sie auf die Qualität der Lebensmittel achten und ihm eine abwechslungsreiche Kost anbieten dann traue ich einem Kind auch die Kompetenz zu sich für ihn wichtiges heraus zu suchen. Ich finde essen muss auch Spass machen und lustvoll sein und würde die Empfehlungen grob im Blick behalten aber nicht zu starr anwenden. Einige Nahrungsmittel sind für Kinder erst später interessant und das würde ich akzeptieren, wenn das Kind nicht nur ganz wenige Dinge bereit ist zu essen.
Das manche Kinder eher wenig trinken und andere viel würde ich als Typsache ansehen, auch die empfohlen Trinkmengen für Erwachsene weichen voneinander ab und ich kenne Quellen, die besagen, dass nicht jeder Mensch 2L trinken muss. Ich würde es immer anbieten, aber auch akzeptieren, wenn das Trinkverhalten von dem abweicht was allgemein als gut angesehen wird. LG Judith

19
Kommentare zu "Milch wichtig oder ein zuviel an Eiweiß ?"
Anonym
Kommentar vom 28.08.2012 10:58
Danke
Vielen lieben Dank für die Antwort - das hilft mir wirklich weiter!
Beste Grüsse - Johanna

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: