Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Eileiterentzündung und Kinderwunsch"

Anonym

Frage vom 05.09.2012

Eileiterentzündung, kann ich trotzdem schwanger werden?
Hallo, bin neu hier und habe eine Frage. Nehme seit. 3 Monaten die Pille nicht mehr. Mein Partner und ich wünschen uns ein Kind. Nun hatte ich vor gut 2 Wochen zum Zeitpunkt als meine mens kommen sollte starke Unterleibsschmerzen und braunen Ausfluss. Die Fa diagnostizierte eine Eileiterentzündung und verschrieb mir Antibiotika. Allerdings machte Sie keinen Abstrich und keinenBluttest, lediglich Ultraschall und Tastuntersuchung sowie Kolposkopie. Die Blutung kam dann abends, war aber die ganzen 3 Tage eher bräunlich bis dunkelrot. Die Schmerzen gingen weg und mir gings wieder besser. Am 15. ZT ZEIG wieder Unterleibsschmerzen, so ein starkes Ziehen und Zwicken mal rechts mal links und in der Mitte. Bin wieder zur Fa, die mir nun Sitzbäder und Wärme verordnet hat und nun auch einen Abstrich machte. Ergebnis erfahr ich in einer Woche. Dachte erst die Schmerzen kommen vom Es aber die sind jetzt schon 36 h da. Die Ärztin riet mir vom schwanger werden diesen Monat ab. Mir fällt noch ein dass ich heute recht viel weissen cremigen Aussfluss hatte, was kann das sein? Wann kann ich bedenkenlos schwanger werden?TE DER ouu positiv an und ich bekam

Antwort vom 07.09.2012

Eine Eileiterentzündung ist eine äußerst unangenehme und ernst zu nehmende Erkranknung, die - wenn nicht ausgeheilt - auch bleibende Schäden der Eierstöcke u/ od der Eilieter verursachen kann. darum sollten Sie die Hinweise Ihrer FÄ sehr ernst nehmen. Frauen mit Eileiterentzündung gehören ins Bett, schön warm eingepackt, zur Schmerzlinderung kann der entzündete Bereich evtl auch mit Eis gekühlt werden. Nach abgeklungener Entzündung auf jeden Fall Wärme (die Sitzbäder sind gut!). Trinken Sie viel, achten Sie auf regelmäßige Entleerung von Blase und Darm. Kein Sitzen auf kalten Steinen etc, wenn Sie jetzt an kühler werdenden Herbstabenden noch gerne draußen sein wollen, ziehen Sie sich warm an und nehmen Sie eine warme Sitzgelegenheit mit nach draußen.
Den Kinderwunsch würde ich bis zur völligen Ausheilung (Abstrich neg, Blutbild unauffällig, völliges Wohlbefinden) hinten anstellen und am besten mit einem Kondom verhüten, um eine erneute Infektion zu vermeiden. Ihr Partner sollte sich beim Urologen untersuchen lassen, damit er nicht die Erreger erneut überträgt (Männer spüren oft keine Beschwerden trotz bestehender Infektion).
Der Ausfluss kannsowohl von der Infektion als auch von der Behandlung kommen, das darf vorkommen.
Ich wünsche Ihnen gute Besserung! Lassen Sie sich Zeit, das mit dem Baby klappt dann schon noch!

21
Kommentare zu "Eileiterentzündung und Kinderwunsch"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: