Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Schilddrüsenüberfunktion in der Schwangerschaft"

Anonym

Frage vom 06.09.2012

Hallo! Bei mir hat man eine latente Schilddrüsenüberfunktion festgestellt. Ich bin in der 9. SSW und mach mir jetzt große Sorgen wegen des Risikos der Fehl-, Tod- oder Frühgeburt. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich das Kind auch nach der 12. SSW noch verliere? Ich bin bei einem Endokrinologen in Behandlung und muss bisher noch keine Medikamente nehmen. Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind körperlich oder geistig behindert sein wird?
Vielen Dank für ihre Antwort!

Antwort vom 07.09.2012

Hallo, das Schwangerschaftshormon ß-HCG hat eine ähnliche Struktur wie eins der Schilddrüsenhormone, so dass es öfter mal zu einem "Durcheinander" im Hormonhaushalt der Schilddrüse durch die Schw. kommt. Oft normalisiert sich die Fkt der schilddrüse im Lauf der ersten ca 16 SSW von selbst wieder und es muss gar keine Behandlung erfolgen. Sie schreiben von einer "latenten", also nur leichten Überfkt der Schilddrüse. ich denke daher nicht, dass Sie sich Sorgen um Ihr Baby machen müssen. Sie sollten aber eine ausführliche Beratung beim Internisten einfordern, der Ihnen die Therapienotwendigkeit und -möglichkeiten aufzeigen sollte. Außerdem sollte er Sie bzgl Ernährung und Verhalten beraten, z B sind viele Speisen jodiert (Jodsalz, Brot, ...), was nun in Ihrem Fall gerade ungünstig sein kann, je nach Medikation. Denken Sie auch daran, auch nach der Geburt Ihres Babys, in und nach der Stillzeit noch mehrmals die Schilddrüsenfkt züberprüfen zu lassen, damit Veränderungen frühzeitig bemerkt und behandelt werden können. Alles Gute für Sie!

27
Kommentare zu "Schilddrüsenüberfunktion in der Schwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: