Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Schadet Laufen auf kaltem Boden?"

Anonym

Frage vom 16.09.2012

Liebes Hebammen-Team,

ich (37 J.) laufe momentan mit sehr gemischten Gefühlen durch die Gegend weil ich nicht recht weiß, ob ich mich freuen soll oder ob meine Ängstlichkeit berechtigt ist.

Der erste Tag meiner letzten Periode war am 15.08.2012. Meinen Eisprung hatte ich am
25. oder 26.08.2012 (ZT11/12). Positiv getestet habe ich am 09.09.2012 (ZT26, habe einen Zyklus von 25/26 Tagen). Ich konnte gar nicht richtig glauben daß ich schwanger sein soll,
da es sich gerade so anfühlte, als ob jeden Moment die Periode kommt.

Die Schwangerschaft wurde am 11.09.2012 (ZT28) durch Urin- und Bluttest (HCG über 600) vom Frauenarzt bestätigt.
Am 11.09 war eine Fruchthöhle von 4,5 mm zu sehen. Am 14.09. (ZT 31) war sie 6,1 mm groß.

Meine Symptome:
Zwischendurch zog es ein wenig im Unterleib. Die Brüste sind allerdings nicht geschwollen oder berührungsempfindlich; vielleicht minimal größer als sonst (würde mir eigent. gleich auffallen, da ich nicht gerade üppig ausgestattet bin); manchmal zwickt es hier und da in einer Brust. Manchmal bin ich sehr müde, dann kann ich nachts wieder nicht schlafen.
Auf die Toilette muß ich öfter als sonst. Ab und zu habe ich weißen Ausfluß.

Was mir gerade so Angst macht:
Gestern am 15.09. (ZT32) hatte ich am frühen Abend einen starken Krampf im Unterleib,
nachdem ich kurz barfuß auf kaltem Fliesenboden gelaufen bin. Kann dadurch etwas
passiert sein? Seitdem fühlt es sich überhaupt nicht mehr an wie Schwangersein.
Blutungen hatte ich aber keine. Wie ist es eigentlich, wenn der Embryo abstirbt, bekommt man dann unmittelbar Blutungen (Fehlgeburt), oder wird es vom Körper nicht sofort abgestossen?
Ich mache mir nun Sorgen, weil mein Körper dermaßen still ist im Moment.

Mittlerweile bin ich 37 Jahre alt. Dies ist nach längerer Übungszeit meine erste Schwangerschaft und ich mache mir im nachhinein Vorwürfe, daß ich so unvorsichtig war. Ich berücksichtige sonst jeden erdenklichen Rat, dem man einer Schwangeren geben kann.

Vielen Dank schon einmal für Ihre Antwort!

Liebe Grüße
Clara

Antwort vom 16.09.2012

Hallo, durch das Laufen auf dem kalten Boden kann sicher nichts passiert sein. Es ist auch ganz normal, dass sich die Schwangerschaft nicht die ganze Zeit über bemerkbar macht. In der ganz frühen Schwangerschaft kommt es bei einem Abbruch der Schwangerschaft manchmal zu etwas wie einer verspäteten Periode. Frauen, die nicht so früh einen Test machen, wissen dann oft noch nicht mal, dass Sie schwanger waren, was psychisch sicher eher von Vorteil ist.
Ansonsten kommt es nicht immer gleich zu einer Blutung, sondern erst wenn der HCG-Wert absinkt unter ein bestimmtes Niveau. Das ist von Frau zu Frau und abhängig vom Schwangerschaftsalter unterschiedlich.
Sie haben die Schwangerschaft sehr früh festgestellt, es sind schon zwei Ultraschall-Untersuchungen in sehr kurzem Abstand gemacht worden, was eigentlich nichts bringt, weil alles was bei einem frühen US festgestellt werden kann, bereits beim ersten US festgestellt wurde (sie sind schwanger, die Schwangerschaft hat sich in der Gebärmutter angesiedelt und sie entspricht der zu erwartenden Größe).
Auch mit 37 können Sie eine ganz normale Schwangerschaft haben, die keiner besonderen Beobachtung bedarf, zumal sich nur wenig beeinflussen lässt. Versuchen Sie einfach guter Hoffnung zu sein und den Dingen Ihren Lauf zu lassen. Jeden erdenklichen Rat zu berücksichtigen und häufige Kontrollen führen manchmal zu einer unentspannten Ängstlichkeit. Es lässt sich nicht alles "richtig" machen, zumal die Meinungen darüber was am Besten ist auseinander gehen und sich manchmal auch widersprechen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute für die weitere Schwangerschaft, Monika Selow

24
Kommentare zu "Schadet Laufen auf kaltem Boden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: