Themenbereich: Risikoschwangerschaft

"Plazenta praevia- Was ist zu erwarten?"

Anonym

Frage vom 19.09.2012

Hallo, ich liege seit 3 Wochen mit der Diagnose Plazenta Praevia totalis im Krankenhaus, da ich eine Blutung hatte, bekam absolute Bettruhe und Tokolyse. Beim Ultraschall in SSW 27+5 war es noch eine totalis, beim nächsten Ultraschall in SSW 28+5 soll es "nur" noch eine marginalis sein. Kann sie sich in diesem Schwangerschaftwoche noch innerhalb einer Woche so viel hochziehen? Besteht die Gefahr einer erneuten Blutung bei einer marginalis immer noch? Vielen Dank für Ihre Antwort. Habe ich die Chance mit einer Marginalis vor der Entbindung, Blutung ist gestillt - nochmal nach Hause zu kommen?

Antwort vom 21.09.2012

Hallo, oft ist es so, dass beim Ultraschall nicht 100% genau zwischen einem totalen Vorliegen der Plazenta und einer Randlage unterschieden werden kann. Bei einer totalis ist es häufiger, dass gar keine Blutung sichtbar ist, weil ja die Plazenta vor dem Ausgang liegt und dadurch kein Blut rausfließen kann. Sehr oft zieht sich die Plazenta mit dem Wachstum der Gebärmutter noch weiter nach oben. Das kann auch dazu führen, dass es vom Rand her etwas blutet. Die Blutungsgefahr besteht bis zum Ende der Schwangerschaft und es ist nicht vorhersehbar, ob und wie stark eine erneute Blutung eintritt. Bei Blutungsfreiheit ist es aber gut möglich, dass Sie noch mal nach Hause gehen können. Wie sinnvoll das ist, hängt von vielen Faktoren ab wie z.B. von der Blutungsstärke bisher, von der Entfernung zur Klinik und ob es Ihnen auch zu Hause möglich ist sich zu schonen oder Bettruhe einzuhalten. Eine große Rolle spielt Ihr Befinden. Es gibt Frauen, die fühlen sich besser/sicherer in der Klinik und andere sind lieber zu Hause und können sich dort auch besser entspannen. Besprechen Sie Ihre Wünsche und die Möglichkeiten, die bestehen mit Ihren behandelnden Ärzten und lassen Sie sich noch mal ausführlich beraten. Ohne Kenntnis der genauen Befunde sind Infos und Ratschläge übers Internet immer nur allgemeiner Natur, im konkreten individuellen Fall kanns immer auch ganz anders sein.
Ich wünsche Ihnen alles Gute für die weitere Schwangerschaft und die Geburt, Monika Selow

30
Kommentare zu "Plazenta praevia- Was ist zu erwarten?"
Anonym
Kommentar vom 22.09.2012 16:13
Danke
Vielen Dank für die schnelle und informationsreiche Antwort ! ! !

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: