Themenbereich: Schlafen

"Schlafprobleme"

Anonym

Frage vom 29.09.2012

Hallo liebes Hebammenteam
Ich bin überrascht, hier kostenfrei eine Frage stellen zu können. Vielen Dank für diesen tollen Sevice! Unser Sohn ist 10 1/2 Monate alt. Bis er 6 Monate war schlief er mehr oder weniger durch. Dann wollte er plötzlich wieder 1x nachts gestillt werden, dann zweimal und dann wachte er zusätzlich noch mehrmals auf und brauchte Hilfe beim Wiedereinschlafen. Ich leide inzwischen an Schlafstörungen und depressiven Verstimmungen, wegen dem Schlafmangel... Unser Sohn bekommt seit dem 6. Monat Beikost zum Stillen. Momentan sieht unser Ernährungsplan so aus: Morgens stille ich, dann spätes Frühstück gemeinsam mit Butterbrot, vor dem Mittagsschlaf stillen, nachmittags Gemüsebrei, manchmal als Zwischenmahlzeit nochmal stillen oder Reiswaffel, dann schläft er nochmal ein bischen, abends selbstgemachter Brei aus frischgemahlener Hirse (gekocht) mit Sahne, Obst und Mandelmus, vor dem Schlafen stillen. Zu den Mahlzeiten nimmt er Wasser aus der Flasche oder Becher. Somit glaube ich, ist er gut ernährt und satt. Warum dann das nächtliche Stillen? Wie komme ich davon weg? Wie kann er das Durchschlafen wieder erlernen? Müde ist er auf jeden Fall, ausser manchmel in den frühen Morgenstunden. Da guckt er manchmal munter aus der Wäsche, schläft danach aber wieder für ca. 3 Stunden. Mit Tragen oder Händchenhalten oder neben dem Bettchen sitzen (er schläft seit 4 Wochen im eigenen Zimmer) lässt er sich von Mama oder Papa immer nur für 1-2 Stunden trösten und zum Einschlafen bewegen, wenn überhaupt. Ansonsten hilft nur Stillen damit er mal 3-5 Stunden am Stück schläft. Zähnchen hat er grade 2 bekommen. Aber das Problem besteht ja schon über 4 Monate. Ich kann nicht mehr. Über Tips wäre ich sehr dankbar.
LG

Antwort vom 29.09.2012

Hallo,
sicher ist Ihr Kind satt genug. Der Sättigungsgrad hat meines Erachtens nach sowieso sehr wenig nur mit dem Durchschlafen zu tun. Kinder tun das, sobald sie es können. Es kann sich natürlich auch lohnen oft wach zu werden, oder das Kind ist doch noch nicht soweit im eigenen Zimmer zu schlafen. Ich würde mir überlegen, wie Sie sich die Nächte vorstellen und wie Sie das erreichen könnten. Der Plan macht nur Sinn, wenn Sie ihn auch durchhalten. Sich vorzunehmen, ich lass ihn mind 10 min Weinen bevor ich hingehe, bringt wenig, wenn Sie es sowieso max 2 min. aushalten. Das nur als Beispiel. Am Besten besprechen Sie das mit ihrem Mann, denn er muss mitwirken und dahinterstehen. Ich würde davon abraten Händchen zu halten etc. Die Zeiten, die sie da verbringen werden in der Regel immer länger. Wenn Sie Ihrem Kind zutrauen, dass es schon alleine im eigenen Zimmer schlafen kann, dann braucht es das nicht oder Sie haben Zweifel, dann sollte es besser noch bei Ihnen schlafen. Manche Eltern waren mit dem Buch " Jedes Kind kann schlafen lernen" gut beraten. Vielleicht schmökerns Sie mal darin, wenn Sie selbst nicht so recht wissen, wie Sie es planen könnten. LG Judith

24
Kommentare zu "Schlafprobleme"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: