Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Zu wenig zu sehen im Ultraschall"

Anonym

Frage vom 16.10.2012

hallo, ich habe mal eine dringende Frage. Diese lässt mir momentan keine ruhe.Ich hatte am 23.9 meine regel nicht bekommen, hatte einen sst gemacht der war positiv. Bin zum FA gegangen der sagte mir ich wäre schwanger.Ich war jetzt gestern zur Kontrolle dort, leider war er nicht so begeister, da der dottersack und die Fruchthülle nicht gewachsen ist,dies hatte ihm sehr beunruhigt. Daraufhin nahm er mir Blut ab.Am do soll ich wieder kommen.Womit müsste ich im schlimmsten Fall rechnen? Habe im Internet nach geschaut und bei manchen kam es zur Fehlgeburt und bei manchen nicht. Sie schrieben dann, dass es bei ihnen ein eckenhocher wäre?Ich muss sagen, ich habe so keine Anzeichen für eine Fehlgeburt sprich schmerzen oder ziehen ect.Gibt es da noch eine Chance.

Danke für die Antwort

Antwort vom 18.10.2012

Hallo, im schlimmsten Fall hätte sich die Schwangerschaft nicht weiter entwickelt und es würde zu einer Fehlgeburt kommen. Dafür gibt es aber bislang keinen Anhaltspunkt. Bislang finde ich nur merkwürdig, dass Ihr Arzt Sie so schnell nach Feststellung der Schwangerschaft wieder einbestellt hat (und nun wieder im kurzen Abstand nachschaut). Am Anfang der Schwangerschaft ist es durchaus normal, dass das Wachstum nicht 100% dem entspricht, was nach letzter Periode zu erwarten wäre. Das liegt daran, dass Eisprung und Befruchtung sich verschoben haben können, dass es eine sehr große Bandbreite in Größe, Entwicklung und "Sichtbarkeit" gibt und dass es alle mit den zunehmenden technischen Möglichkeiten immer früher immer genauer wissen wollen.
Ihr Arzt hat die Schwangerschaft festgestellt und sie ist in der Gebärmutter angesiedelt (und nicht im Eileiter). Mehr muss man derzeit nicht wissen und es würde völlig ausreichen mit deutlichem zeitlichen Abstand noch mal zu kontrollieren. Was soll sich denn innerhalb von drei Tagen explosionsartig entwickeln? Viele Schwangerschaften enden in einer Fehlgeburt, es bringt jedoch keinen Vorteil deshalb dauernd nachzuschauen, weil es keine Möglichkeiten gibt dies zu verhindern und weil die Diagnose nicht sicher gestellt werden kann. Häufig wird irgendeine "Besonderheit " gesehen, die sehr beunruhigt und nachher handelt es sich doch um eine ganz normale Schwangerschaft. Versuchen Sie gelassen und guter Hoffnung zu bleiben. Egal was Ihr FA morgen sieht, sollte ein deutlicher Abstand bis zur nächsten Kontrolle eingehalten werden. Keinesfalls sollten Sie sich zu einer Ausschabung drängen lassen nur weil irgendetwas nicht der Norm/den Erwartungen entspricht. Dafür gibt es viele mögliche Gründe und nur die wenigsten liegen wirklich bei Ihnen oder Ihrem Kind.
Je nach Ergebnis der Untersuchung und Ihrem eigenen Befinden können Sie sich auch gerne noch mal bei uns melden.
Liebe Grüße, Monika Selow

21
Kommentare zu "Zu wenig zu sehen im Ultraschall"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: