Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Uterogest, ja oder nein?"

Anonym

Frage vom 20.10.2012

Liebe "Hebis",
mich würde ihre Meinung bzgl. Utrogest interessieren. Ich bin eine 33jährige Erstgravida. LR 31.08.. Bei rechnerisch 5+3 SSW war noch nix im US zu sehen außer eine hoch aufgebaute Schleimhaut. Bei 6+3 war eine winzige Fruchthöhle 3-4 mm zu sehen. Meine Gyn meinte, das würde nicht passen und meine Schwangerschaft sei ca 1 bis 1,5 Wochen zurück, sieht aber sonst alles gut aus. Zu dem Zeitpunkt hatte ich seit 1,5 Tagen leichte Schmierblutungen (altes Blut-dunkelbraun). Seitdem sind 6 Tage vergangen und ich habe noch immer Schmierblutungen. Meine Gyn meinte, man könnte Utrogest nehmen, aber sie ist nicht so 100% überzeugt davon. Habe es dann auch abgelehnt. Heute bin ich nun aber doch ins Zweifeln gekommen, ob ich mich richtig entschieden hab, da die Schmierblutungen ja immer noch sind. Seit einigen Stunden habe ich auch UB-Schmerzen, so als würde die Mens gleich kommen.
Wie ist ihre Meinung zu Utrogest? Halten Sie das für sinnvoll oder eher nicht?
MfG

Antwort vom 24.10.2012

Hallo,
ohne zu wissen ob Sie zu wenig Progesteron haben würde ich keine Hormone einnehmen, auch wenn Uterogest sehr viel an die Frauen verteilt wird. Einige machen damit auch gute Erfahrungen. Wenn die Schmierblutungen nicht aufhören, dann würde ich nochmal zur Ärztin gehen. LG Judith

25
Kommentare zu "Uterogest, ja oder nein?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: