Themenbereich: Fehlgeburt

"Handelt es sich sicher um eine Fehlgeburt?"

Anonym

Frage vom 28.10.2012

Hallo ihr lieben,
Eigentlich war ich mit meiner Sache sicher, jetzt hab ich allerdings so viel gelesen, dass ich unsicher geworden bin. Und dann habe ich dieses Forum hier gefunden, in denen so kompetente Antworten gegeben werden. Also schildere ich kurz meinen fall:
In der 6. SSW bestätigte mit mein gyn eine Schwangerschaft. Wir machten Ultraschall und Blutabnahme. In der 7. SSW waren auf dem US Embryo und Dottersack zu sehen, aber noch kein Herzschlag. Er sagte, das sei nicht schlimm, aber beim nächsten mal MUSS er was sehen. Bei 8+3 hat er ihn immernoch nicht gesehen und sagte, dass die Schwangerschaft nicht mehr intakt sein und ich muesse zur currettage. Ich fuhr allerdings einen th später in den Urlaub und somit hab ich den Termin jetzt 2 1/2 Wochen später. Er hat kein zweites mal Blut abgenommen für den hcg, aber Urin beim zweiten Besuch. Bei 8+3 haben wir nur US gemacht.
Bis jetzt er ich mit sicher, dass ich nächsten Mittwoch die As machen lasse. Allerdings bin ich mit wirklich nicht mehr sicher, ob seine Diagnose richtig war. Ohne hcgkontrolle. Und ist es in der zeit nicht auch oft so, dass sich der Embryo noch versteckt? Ich fühle mich noch genauso wie vor 4 Wochen, bezüglich sssymptome.
Wäre die Diagnose sicher, würde ich die currettage machen lassen, da ICH so damit besser abschließen könnte, und dann freu ich mich auf weitere versuche schwanger zu werden.
Aber is der Embryo wirklich tot??
Was soll ich tun?
1000 Dank schon mal!!

Antwort vom 28.10.2012

Hallo,
wenn ich Sie richtig verstanden habe war der letzte US bei rechnerisch 8+3, dann sind Sie in den Urlaub gefahren und haben einen Termin für die 11 SSW gemacht zur Cürettage und seitdem ist kein US mehr gemacht worden.
Vor einer Cürettage würde auf jeden Fall noch mal ein Ultraschall durchgeführt werden (falls nicht, sollten Sie darauf bestehen).
Sollte der Embryo bis dahin nicht gewachsen sein und keinen Herzschlag zeigen, dann können Sie ziemlich sicher sein, dass keine Hoffnung mehr besteht, dass diese Schwangerschaft intakt ist. In der 8. Woche hätte ich die HCG-Kontrolle zur Sicherung der Diagnose noch empfohlen, weil manchmal die Schwangerschaft jünger ist als vermutet oder der Embryo kleiner ist als der Durchschnitt, aber trotzdem eine normale Schwangerschaft vorliegt. In der 11.SSW müsste entweder eine intakte Schwangerschaft oder ein Entwicklungsstand vor 8+3 sicher alleine mit US zu diagnostizieren sein.


Liebe Grüße und alles Gute, Monika Selow



19
Kommentare zu "Handelt es sich sicher um eine Fehlgeburt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: