Themenbereich: Flaschennahrung

"schreit, wenn die Flasche zum Mund kommt"

Anonym

Frage vom 25.01.2013

Hallo,
mein Sohn wird jetzt 4 Monate alt und hatte vor kurzem Zahnungsbeschwerden mit vermehrtem Sabbern, Faust stendig in den Mund nehmen, grüner Durchfall, Schmerzen und schreien beim Flasche geben.

Die Beschwerden sind soweit alle weg außer das Schreien wenn er Durst hat und die Flasche nur den Mund berührt.

Das komische ist das das Füttern nachts und morgens früh, überhaupt kein Problem ist, aber tagsüber und abends.

Dann merken wir er hat hunger aber er brüllt sich weg.
Dann,wenn wir ihn ablenken konnten, meißt mit dem Schnuller erst mal berühigen, trinkt er auch normal, als wäre nix...und er scheit dann noch mal aber nicht immer wenn er Pupsen muss beim trinken.

Er trinkt von BEBA HA weil wir beide Allergiker sind...

Er trinkt diese Milch von Anfang an.
Ich habe ihn jetzt seid kurzem ein paar Tage abgestillt (hatte gepumt), aber schon immer mit der Milch zugefüttert
Und ich habe ihn ganz langsam von MuMi auf die Milchumgestellt.

Kann es auch davon kommen?
Ich bin verunsichert?
Oder ist der Sauger jetzt zu klein, da geben wir jetzt immer den von Nuk Anti Kollik 1 (S)

Über eine Antwort freue ich mich sehr!

Antwort vom 27.01.2013

Hallo!
Ihr Sohn zeigt für sein Alter recht typische Verhaltensweisen, leider lässt sich selten wirklich sagen, woran was liegt. Viele Säuglinge sind zu den Zeiten, in denen sie eher müde oder schläfrig sind, sehr viel ruhiger am Trinken. Für den Tag würde das bedeuten, dass Sie Ihren Sohn entweder eine Weile vor! dem grossen Hunger abfangen und die Flasche anbieten und ausserdem die Trinkumgebung so ruhig, evtl. abgedunkelt und entspannt gestalten, wie Sie es auch in der Nacht haben. Das bringt Sie am ehesten aus der Stresssituation heraus. Insgesamt ist der Mundbereich sehr, sehr empfindlich (ob mit oder ohne Zahnen) und deshalb ist es wichtig, dass Flasche, Nuggi, Beissring immer vorsichtig „anbietend“ an das Kind herangebracht werden sollte bis es zeigt, dass es bereit ist, es zu nehmen. Manchmal kann ab einem Zeitpunkt auch wirklich das Saugerloch zu klein sein und dem Kind die Milch zu wenig schnell fliessen (Sauger ist dann meist sehr zusammengedrückt); probieren Sie ruhig einen anderen aus. Bei der Umstellung der Milch sehe ich weniger einen Grund; viele Säuglinge trinken die Muttermilch lieber, bei Ihnen fand der Wechsel aber anscheinend schon immer statt. Ich schätze, die Situation wird sich mit dem nächsten Entwicklungsschub Ihres Kindes erneut verändern. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

22
Kommentare zu "schreit, wenn die Flasche zum Mund kommt"
mkphysio
Gelegenheitsclubber (7 Posts)
Kommentar vom 29.01.2013 13:32
Danke
Vielen lieben Dank für die tolle und nette Anwort...bin so froh über all die Tipps und Hilfen!

Danke schön!!!
mkphysio
Gelegenheitsclubber (7 Posts)
Kommentar vom 25.02.2013 11:18
Trinkt wieder ganz normal
Seid dem wir die Eisentropfen nicht mehr geben müssen ist der Spuck vorbei....

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: