Themenbereich: Hausgeburt

"Hausgeburt sicher?"

Anonym

Frage vom 02.02.2013

Liebe Hebammensprechstunde,

ich würde gerne unser 1. Kind Zuhause entbinden, weil wir denken, dass es das schönste Ankommen für unser Kind wäre.
Aber wir wohnen sehr ländlich und die nächste Klinik ist im Ernstfall, wenn wir selbst fahren ca. 30min. entfernt, beim Absetzen eines Notrufes aber würde es insgesamt ca. 45min. dauern, und ich bzw. wir fürchten uns sehr vor einem Sauerstoffschaden oder ähnlichen Geburtskomplikationen.
(Das nä. Geburtshaus in der Stadt ist etwa 60min. entfernt)
Wir haben viele Bücher gelesen und uns umfangreich infomiert und haben erfahren, dass Komplikationen eigentlich nicht eher selten sind, wenn kurz gesagt, gesamte Umfeld stimmt.
Aus den Studien der "guag" werde ich aber nicht richtig schlau.
Haben Sie verständliche Studien / Erfahrungsberichte zu Geburtsschäden im GH oder daheim v.a. bei Erstgebärenden?
Das würde mich sehr interessieren.

Herzlichen Dank im Voraus & Beste Grüße


Antwort vom 05.02.2013

Hallo,
die Quag Studien sind die Studien, die es zur außerklinischen Geburt gibt. Wenn Sie da Verständnisprobleme haben, wäre ein Weg sich über diese mit einer für die Hausgeburt in Frage kommenden Hebamme zu besprechen. Ich bin sicher, das wird Ihre Zweifel zerstreuen und Ihre Frage klären. Die Hausgeburt ist eine sichere Geburt. Die Entfernung zur nächsten Klinik erachte ich als ok. In der Hausgeburtshilfe wird sehr achtsam gearbeitet und nichts auf die Spitze getrieben. Die meisten geburtshilflichen Notfälle entstehen durch Interventionen, die es in der Hausgeburtshilfe nicht gibt. Bei Schwierigkeiten wird früh verlegt und auch der Verlegungsweg beachtet. Suchen Sie Kontakt zu Hausgeburtshebammen, das ist so oder so ratsam, damit Sie, wenn Sie sich dafür entscheiden auch noch eine Hebamme bekommen. Gerade in ländlichen Gebieten nimmt die Anzahl der Hausgeburtshebammen durch die enorm hohen Versicherungsbeiträge der Hebammen stetig ab. Sie können sich ja erstmal unverbindlich informieren, auch das Geburthaus könnten Sie sich anschauen. Geburtshäuser bieten Infoabende an, an denen Sie teilnehmen könnten und auch einen Erstkontakt herstellen können, wenn Sie Interesse haben. Auch wenn Sie noch ganz frisch schwanger sind sollten Sie sich bald kümmern. Meiner Erfahrung nach profitieren vor allem Erstgebärende von der Haus oder Geburtshausgeburt.Sie werden von einer Ihnen vertrauten Hebamme begleitet, die Sie auch schon in der Schwangerschaft regelmäßig sehen und die Sie gut auf die Geburt vorbereiten wird. Ich kann Sie in diesem Wunsch nur bestärken. LG Judith

30
Kommentare zu "Hausgeburt sicher?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: