Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Kind zu klein für die Woche"

Anonym

Frage vom 09.02.2013

Guten Abend zusammen, hab da mal eine frage und zwar befinde ich mich jetzt in der 37+2ssw.
In der 29+5ssw wurde mir dann mitgeteilt das mein Baby etwa 2wochen zurück liegt in der Entwicklung (ssw 27+5)
und ein schätzgewicht von 1425g hat. Es wurde festgestellt das er nicht richtig versorgt wird. Meine Frauenärztin meinte aber das ich mir keine sorgen machen soll. In ssw 35+1 hatte er dann ca 2142g und in ssw 37+0 ca 2161g. :-(
Meine Frauenärztin hat mich dann zur Kontrolle ins Krankenhaus geschickt wo ein weiterer Ultraschall gemacht wurden ist.
Kindslage 1.SL
Biparietaler Durchmesser 94mm
Durchmesser / Kopfumfang 314mm
Abdomenunfang 281mm
Femurlänge. 68mm
Schätzgewicht 2349g
Plazentastruktur VW
Doppleruntersuchung a.umbilicalis RI.0.67,a.uterinae re.RI.0.47,a.uterinae li.RI.0.52
Soll in der 38 ssw wieder zum Ultraschall kommen,wenn sich nicht viel verändert hat werde ich stationär aufgenommen und ich bekomme ein Medikament was vielleicht hilft das mein kleiner noch etwas mehr wächst und aufpackt bis zum ET!, sollte es nicht der Fall sein wollen die ihn holen.Hab total angst da ich schon 2 Fehlgeburten hinter mir habe und das nicht nochmal schaffe :'-((
Kann mir vielleicht jemand helfen und mir etwas genauer erklären was das genau bedeutet?
Bedanke mich schon mal im vor raus.

Antwort vom 11.02.2013

Hallo,
Ihr Kind ist derzeit nicht in Gefahr. Es ist ewas leichter als die Norm und damit muss man es genauer im Blick behalten. Daher die wöchentlichen Kontrollen. Die Doppleruntersuchung dient dazu die Durchblutung zum Kind zu bestimmen, wenn diese nicht mehr optimal ist wird man Sie aufnehmen bzw die Geburt einleiten. Die Plazentastruktur, als die des Mutterkuchens scheint unauffällig, das steht VW für Vorderwand, das ist nur der Ort in der Gebärmutter wo sie anhaftet. Die anderen Werte wirken zueinander passend. Also erstmal ein zartes Kind, dass bisher sich ja auch weiterentwickelt hat, aber nun eben genauer beobachtet wird.
Bis zur nächsten Untersuchung können Sie mithelfen, die Versorgung des Kindes im Bauch zu verbessern. Achten Sie auf eine ausreichende Trinkmenge 1-2 L am Tag, gesunde, vitaminreiche Kost, Bewegung und auch Ruhepausen . Rauchen sollten Sie keinesfalls, weil damit die Durchblutung des Mutterkuchens weiter eingeschränkt wird. Sollte Ihr Kind in dieser Woche weiter zunehmen wird man weiter abwarten- wenn es nicht oder zu wenig zugenommen hat, wird man möglicherweise die Geburt einleiten, da man so davon ausgeht, dass das Kind in Ihrem Arm und an der Luft besser versorgt ist als im Bauch. In der 38./ 39. SSW werden Sie ein voll lebensfähiges Kind zur Welt bringen, was noch ein bisschen gepäppelt werden muss, sprich viel Körperkontakt, Wärme und Milch. Mehr als abwarten kann man gerade nicht, versuchen Sie das so sorgenfrei wie möglich zu tun und wenn sich was verändert, was Sie beunruhigt, dann gehen Sie vorher schon zum Arzt. LG Judith

27
Kommentare zu "Kind zu klein für die Woche"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: