Themenbereich: Abstillen

"Abstillen mit Phytolacca"

Anonym

Frage vom 13.02.2013

Hallo!!! Ich will mit stillen aufhoeren und nehme schon seit 1 woche Phytolacca D2. jetzt habe gesehen , das Phytolacca D1 auch gibts!!! welche ist der unterschied zwieschen diese 2 Phytolacca und wie lange braucht man ?ich stille am tag 2 mal und in der nacht 2-3 mal [noch!!!] ich dachte , das man etwa RAPIDO aufstillen kann?!!!... was und wie soll ich machen???!!!mein sohn ist 1 jahr alt.
Danke!!!und warte auf ein antwort.

Antwort vom 16.02.2013

Hallo!
Mit Phytolacca als homöopathisches Mittel versuchen Sie, die Milchbildung zu verringern. Gleichzeitig wird aber immer noch die Bildung angeregt dadurch, dass Sie Ihren Sohn mindestens 2-5mal pro Tag anlegen. Somit macht es auch nur wenig Unterschied, ob Sie das Phytolacca D1 oder D2 nehmen, da immer wieder Stimulation vorhanden ist. Ich vermute, Sie hoffen, dass Ihr Sohn weniger oft an der Brust trinkt, wenn er weniger Milch erhält. Das funktioniert bei einigen Kindern, aber bei vielen einfach gar nicht; diese sind dann einfach nur frustriert und können ihr Bedürfnis nach Nahrung, Nähe und Saugen nicht befriedigen. Wenn Sie Phytolacca nehmen, müssen Sie gleichzeitig rausfinden, wie Sie Ihrem Sohn anders als an der Brust Trost und Nahrung spenden, sonst kommen Sie aus dem Kreislauf nicht raus. Z.B. sollten Sie sich fragen, welche Stillmahlzeiten als erstes und am leichtesten rauszunehmen sind. Meistens braucht es auch den Partner, der zu den üblichen Stillzeiten dann zuständig ist. Das Abstillen ist eine Entwicklung, die nur dann „rapido“ funktionieren könnte (!), wenn Sie als Mutter sich über einige Tage hinweg ganz aus der Familie entfernen. Das ist nicht! meine Empfehlung, aber für manche Mütter die einzige Möglichkeit, wenn das Stillen für sie selbst gar nicht mehr funktioniert. Alles Gute, Inken Hesse Hebamme

31
Kommentare zu "Abstillen mit Phytolacca"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: