Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"verschiedene Fertilitätsprobleme"

Anonym

Frage vom 25.04.2013

Ich habe folgende frage.

bei mir wurde 2009 Endometriose festgestellt. Eileiter durchgänig beidseitig.

In der Kiwu Klinik 2010 wurde festgestellt das ich eine Eizellreifstörung habe.

2011 hat meine Frauenärztin festgestellt das mein Cytobefund Pap IIK , HPV Typen 6, 11/16

und jetzt kommt noch dazu das ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe mit Tablettenverordnung Thyroxin 50 tgl.

bin Ratlos.



meine Frage ist nun kann ich überhaupt nochmal schwanger werden. meine Tochter wird im Oktober 10Jahre. Und mein Partner hat eingeschränkte Spermienqualität.

was für möglichkeiten haben wir?

was können wir tun?

muss ich noch mal eine Bauchspiegelung machen. und was kann man machen das es funktioniert.

Antwort vom 26.04.2013

Da kommt ja so einiges zusammen bei Ihnen und Ihrem Partner, das es nicht grade leichter macht, die Familie zu vergrößern... :-(!
Zu all den medizinischen Fragen kön Behandlung können Sie am besten von den behandelnden Ärztinnen/ Ärzten beraten werden, sowie auch zur Einstellung des Schilddrüsenmedikaments, und zur Behandlung der Störungen an den Geschlechtsorganen - bestimmt gibt es zu all diesen Problemen auch Maßnahmen, die man versuchen kann.
Das Problem ist, das Paare, die sich bzgl Kinderwunsch behandeln lassen, oft dadurch sehr unter Druck geraten, den Kinderwunsch gar nicht mehr aus dem Kopf bekommen und sich an nichts anderem mehr richtig freuen können. darunter leidet meist die Partnerschaft und die bereits vorhandene Familie. Das sollten Sie wissen, wenn Sie sich auf entspr. Maßnahmen einlassen.
Eine Möglichkeit wäre aber auch, sich mit den Gegebenheiten "anzufreunden", nur die Behandlungen unternehmen, die für Ihre Gesundheit notwendig sind (die Schilddrüsenhormone z.B.) und ansonsten nichts verhüten aber auch nichts forcieren und gelassen abwarten, was das Schicksal für Sie bereit hält. Das ist dann die "entspanntere" Variante, wenn Sie nicht unbedingt "nichts unversucht" lassen wollen. Besprechen Sie sich mit Ihren behandelnden ÄrztInnen in aller Ruhe, und entscheiden Sie gemeinsam, welche Alternativen für Sie infrage kommen. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

19
Kommentare zu "verschiedene Fertilitätsprobleme"
yvie_maus
Gelegenheitsclubber (1 Post)
Kommentar vom 29.04.2013 08:45
vielen dank
vielen Dank für Ihre worte. ich werde natürlich nur soviel einnehmen was mein Körper verträgt und aushält.Da ich momentan Clomifen nehme diese aber nächsen Monat unterbrechen muss da wir ein Termin in der KIWU Praxis haben in Dresden. um nochmals alle Untersuchungen zu machen. Entsprechend werden mein Partner und Ich entscheiden müssen, wie es weiter geht. der erste Schritt wird wohl sein das ich eine erneute bauchspiegelung mache, um sicher zu gehen das die Endometrise sich nicht verschlimmert hat, bzw diese wieder durch die OP zu verringern so das die kleinen Schwimmer guten zugang haben.und Mein Freund wieder ein Spermiogramm. Unsere Untersuchungen liegen ja schon ein weilchen her.(2010) Da ich schon eine Tochter habe ist es für mich icht all zu schwer mich damit abzufinden zwecks KIWU. schlimmer wäre es wenn ich noch kein Kind hätte somit wäre es seelischer und tiefergehender als jetzt. natürlich wünscht man sich mit dem mann mit dem man alt werden möche noch ein Kind , aber der Körper ist eine Maschine. und wirwerden erst einmal alles versuchen ohne eine Künstl. Befruchtung. und ich habe ja schon ein kind bekommen so das ich meine Hoffnung darin setzte, es hat schon einmal geklappt wieso nicht noch ein 2 mal.
yvie_maus
Gelegenheitsclubber (1 Post)
Kommentar vom 29.04.2013 08:49
ups erschrieben
keine Maschine wollt ich schreiben :)

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: