Themenbereich: Beginn der Beikost

"bekommt immer Karotten-Kartoffel-Rind-Brei"

Anonym

Frage vom 06.05.2013

Hallo,
Meine Kleine hat mit Mitte des 4. Monats den ersten Start zur Beikost (Karotten, Kartoffeln, Rind) begonnen und es hat wunderbar funktioniert. Bis sie ein komplettes Glas (190g) aß und dies über mehrere Tage, fing ich mit dem Abendbrei (Reisflocken-Milchbrei) an, auch das funktionierte gut.Jetzt ist sie 7 Monate und ich habe mit dem Nachmittagsbrei (Obstbrei) begonnen (auch hier kein Problem) nur ist es so, das sie am Mittag das Gläsle nicht mehr will, bzw. sie isst ein paar Löffel, dann zeigt sie absolutes Desinteresse (dreht Kopf weg, schaut in der Gegend herum,...) ich geb ihr die Zeit, aber sie nimmt selbst nach ein paar Minuten nichts an.
Dann ist sie trotzdem noch hungrig und schließlich auch müde und möchte das Fläschchen, trinkt dann die Menge die sie sonst trinkt und macht danach ihren Mittagschlaf.
Ich muß dazu erwähnen sie hat immer das Karottenkartoffelrindmenü bekommen und ich hatte zwischendurch auch mal mit Kürbiskartoffelrind versucht den sie nicht so mochte, könnte das der Grund sein?Muß ich mir Sorgen machen wenn sie nur Karottenkartoffelrindmenü isst über Wochen?
Oder soll ich den Nachmittagsbrei vorerst weglassen?
Vielen Dank im Vorraus!!!!!

Antwort vom 07.05.2013

Hallo!
Ich empfehle Ihnen ein bisschen mutiger zu sein im Wechsel mit anderen Geschmacksrichtungen und Inhalten der Gläschen. Es ist gut möglich, dass Ihre Tochter einfach genug hat von dieser einen, immer gleichen Mahlzeit (insbesondere, da der eine selbe Inhalt der Gläschen prinzipiell gleich wie der andere schmeckt). Allgemein müssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn Sie Ihrem Kind immer dasselbe anbieten, weil manche Säuglinge sehr wohl konservative kleine Leute sind und die Inhaltsstoffe, die nötig sind (Eiweiss, Kohlenhydrate, Fette) auch alle angeboten werden. Allerdings profitieren die Säuglinge von neuen Geschmacksrichtungen, denn damit gewöhnt man sie schrittweise an den Familientisch mit seinen vielen unterschiedlichen Geschmäckern. Die Empfehlung zur Fleischgabe bezieht sich übrigens auf eine Häufigkeit von ca. 2-3 mal in der Woche. Es hat keinen Vorteil Fleisch täglich anzubieten, sondern ich empfehle Ihnen einen Wechsel von Fleisch, Fisch und nur Gemüse mit Getreide. Auch zum Abendmilchbrei darf es mal ein anderes Getreide sein, z.B. Weizen, Dinkel, Hafer, Hirse o.a. Und dann: Ihre Tochter ist immer noch ein Säugling, d.h.: die meisten Kleinen wollen und dürfen und sollen auch noch Saugen. Es tut gut, geht schnell, bietet rasche Kalorien und Eiweisse. Bzgl. der Frage zum Weglassen des Nachmittagsbreis kann ich Ihnen keine notwendige Antwort geben; probieren Sie einfach aus, wie es passt und achten Sie wie bisher auf die Signale Ihres Kindes. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

28
Kommentare zu "bekommt immer Karotten-Kartoffel-Rind-Brei"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: