Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"40. SSW - Geburtsbeginn?"


Anonym

Frage vom 15.05.2013

Hallo, ich bin ssw 39+4 und ich hatte gestern ein gruseliges Erlebnis. Vorgestern abends merkte ich leichte Kontraktionen habe mich in die Wanne gelegt - nichts passierte und so ging ich zu Bett und habe wirklich gut geschlafen.
Gestern morgen um 5 werde ich mit deutlichen, krampfartigen Schmerzen und Übelkeit wach, ich dachte zuerst nicht an Wehen, sondern an Magen/Darm Krämpfe... Lief durch die Wohnung, trank nen Schluck, versuchte nen Bissen zu essen... innerhalb von wenigen Minuten zeichnete sich der Schmerz vom Rücken kommend ab und wúrde wirklich schnell - innerhalb Min. wirklich STARK (würd mich nicht als zimperlich bezeichnen).
Mir wurde heiss, ich bekam schweißausbrüche, ich hatte das Gefühl ich müsse auf Toilette, es drückte stark nach unten. Ich musste mich festhalten und lies mich nur nur runtergleiten. Mein Mann kam und ich konnte ihm nicht mehr antworten, versuchte nur irgendwie luft zu bekommen und den schmerz auszuhalten. Dann erbrach ich 4 mal, es flaute ab und wir wollten in die Klinik. Darauf hin kamen noch in immer größer werdenen Abschnitten bis 15 Min ein paar weitere solcher Wehen die aber immer weiter abnahmen. Ich dachte in dem Moment: das Kind kommt jetzt. Ich war völlig erledigt und habe den Rest des Tages geschlafen. Jetzt ist kaum noch irgendetwas spürbar. Kd bewegt sich aber selten.
Was war das?
Meine Hebi - so mein gefühl - denkt ich übertreibe und meinte das war vielleicht so eine art Geburtsbeginn. Aber es passiert ja nichts mehr. Mein Gyn ist im Urlaub - und jetzt wo nichts mehr ist , in die Klinik?
Kann so etwas was am Muttermund verändern?
Meine Hebamme meinte mein Mann soll zügig erreichbar sein. Ich hab Angst das so was noch mal passiert und das Kd ganz schnell kommt. Danke schon mal für die Antw.!!!!!!

Antwort vom 15.05.2013

Sie "übertreiben" sicherlich nicht - aber ich hätte vermutlich ähnlich reagiert wie Ihre Hebamme - denn so selten kommt das gar nicht vor, was Sie erlebt haben. Eine "Art" Geburtsbeginn hat da vermutlich stattgefunden, die Zeit passt ja auch und eigentlich darf es ja los gehen. Dass es zwischendurch wieder aufhört und eine Zeitlang gar nichts passiert ist völlig ok! Es ist auch möglich, dass sich am Muttermund schon was verändert hat, aber wenn es schon entscheidend losgegangen wäre, dann hätten sich die Wehen auch weiter entwickelt und nicht wieder komplett aufgehört.
Der Rat Ihrer Hebamme ist ganz richtig, dass Ihr Mann erreichbar sein sollte (was er vermutlich sowieso schon ist!) und evtl hilft es Ihnen und gibt Ihnen Sicherheit, wenn Sie sich möglichst oft mit einem vertrauten Menschen umgeben (Schwester, Freundin, Mama, ...), damit Sie nicht alleine sind.
Ob bzw wann man in die Klinik gehen soll, ist ganz schwer zu sagen und ich empfehle immer am liebsten, dass der beste Zetpunkt dann ist, wenn man gerne gehen möchte, weil man sich allein bzw in der privaten Umgebung ohne "Fachmenschen" um sich herum nicht (mehr) wohl fühlt. Das ist bei der einen Frau schon nach wenigen Wehen der Fall, für eine andere erst nach einer duchgemachten Nacht und für eine dritte schon vor Wehenbeginn einfach aus einem komischen "Bauchgefühl" heraus. Es gibt keinen falschen Zeitpunkt - und schlimmstenfalls gehen Sie nochmal nach Hause, wenn es doch noch nicht los geht. Ich wünsche Ihnen noch ein bisschen Geduld, die nötige Ruhe um gelassen auf sich zukommen zu lassen, was kommt um es dann mit netter Hebamme und engagiertem Partner anzupacken - alles Gute!

25
Kommentare zu "40. SSW - Geburtsbeginn?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte Sie auch interessieren
Fragen Sie unser Hebammenteam
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: