Themenbereich: Stillen allgemein

"erste Periode nach der Geburt"

Anonym

Frage vom 12.06.2013

Hallo! Ich stille meinen Sohn(19mon) noch teilweise. Ich habe jetzt meine erste periode nach der geburt. Ich fühle mich etwas abgeschlagen und habe regelschmerzen. Sollte ich nun ein eisenpräparat o.ä. einnehmen um mich und meinen sohn optimal zu versorgen? Was kann ich gegen die schmerzen tun ohne meinen kleinen schatz zu gefährden? Ich habe noch vier kinder (11,9,7,4 j alt) und bin seit 6 mon alleinerziehend. Über hilfreiche tipps würde ich mich sehr freuen. Lg

Antwort vom 13.06.2013

Hallo!
Die erste Periode nach einer langen Pause ist immer wieder ungewohnt und unangenehm. Prinzipiell können Sie sich in Ihrer körperlichen und hormonellen Verfassung mit einigen, wenigen Dingen unterstützen. Es tut meistens gut (und geht bei manchen recht schnell) den Blutverlust mit z.B. 1-2 l roten Säften wie Trauben- oder Johannesbeersaft problemlos und ohne Nebenwirkungen auszugleichen. Die Regelschmerzen aufzufangen geht häufig mit einer Mischung von diversen Tee`s mit massgeblich Frauenmantel, aber auch Melisse und Johanniskraut. Wenn Sie sich körperlich sehr erschöpft fühlen, wird der Energiemangel durch eine Hühnersuppe gut ausgeglichen (wie nach der Geburt) und unterstützt die Erholung. Über mehrere Tage hinweg ab und an etwas Brühe trinken, teils mit Reis oder anderem Getreide, das stabilisiert und nährt Sie. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme


29
Kommentare zu "erste Periode nach der Geburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: