Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"5+3, Angst, dass sich der Embryo nicht entwickelt"

Anonym

Frage vom 17.06.2013

Hallo liebes Team,

ich war letzte Woche Montag bei SSW 5+3 bei meinem Frauenarzt (Termin war schon als Vorsorgetermin geplant). Nach der normalen Vorsorgeuntersuchung hat er einen Vaginalultraschall gemacht. Hier haben wir eine Fruchhöhle und ein Dottersack gesehen. Er meinte dass alles gut aussieht und das es normal sei, dass man in dieser SSW nicht mehr sieht. In dem Moment war ich ganz glücklich, aber jetzt habe ich Angst dass sich kein Embryo entwickelt. Ich lese oft im Internet, dass man in der 6 SSW schon was sehen müsste. Den nächsten Termin habe ich erst in 3 Wochen, also am 08.07. Er meinte ein frühere Termin sei nicht erforderlich.
Das Warten und die Unsicherheit machen mich verrückt. Ich würde mich sehr über Eure Meine und Antwort freuen.

VG Laura

Antwort vom 18.06.2013

Hallo, ich finde Sie haben eher Glück, dass Ihr Frauenarzt Sie nun nicht in kurzen Abständen einbestellt. Die Schwangerschaft wurde bestätigt und sie hat sich in der Gebärmutter angesiedelt, also alles ok für die Schwangerschaftswoche. Ihre Ängste wären auch nur kurzfristig beruhigt, wenn er nun öfter nachsehen würde. Bei Frauen, bei denen häufig nachgesehen wird entwickelt sich oft eine anhaltende Unsicherheit. Erst ists nur eine Fruchtblase und kein Embryo, dann ein Embryo und kein Herzschlag und jedes mal findet sich irgendwas, was weiteren Anlass gibt nach der Untersuchung ins Grübeln zu kommen. Das Kind entwickelt sich in Ihrem Bauch und nicht auf dem Bildschirm. Es gehört dazu, dass die erste Zeit ungewiss ist, weil das Baby ja noch nicht zu spüren ist. Häufige Kontrollen helfen da gar nicht. Auf jeden Fall besser wird es, wenn Sie die Bewegungen des Kindes spüren können oder wenn Sie ab jetzt einfach "guter Hoffnung" sind. Vertrauen in den eigenen Körper zu entwickeln ist eine Aufgabe, nach deren Bewältigung auch die Schwangerschaft entspannter wird. Solange keine Blutung o.ä. auftritt, können Sie davon ausgehen, dass alles in Ordnung ist.
Der erst Ultraschall nach Mutterschaftsrichtlinien ist erst für die 9.- 10. SSW vorgesehen, aus gutem Grund.
Sollten Ihre Ängste sehr stark sein oder zunehmen, so ist eher zu empfehlen dagegen etwas zu tun. Als erstes nicht so viel lesen oder eher etwas was Sie aufbaut, sich mit etwas schönem beschäftigen z.B. Spatzieren gehen, den Sommer genießen oder Zeit mit Ihrem Partner verbringen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute für die weitere Schwangerschaft, Monika Selow, Hebamme

26
Kommentare zu "5+3, Angst, dass sich der Embryo nicht entwickelt"
laura81
Powerclubber (65 Posts)
Kommentar vom 19.06.2013 10:37
5+3, Angst, dass sich der Embryo nicht entwickelt
Vielen Dank für schnelle, ausführliche und positive Anwort. Bestimmt haben Sie recht und ich mache mir viel zu viele Gedanken. Aber leider fällt es mir ziemlich schwer z.Zt. positiv zu denken. Auch weil ich keine typischen Schwangerschaftsanzeichen habe. Außer einer etwas leicht empfindlichen Brust gehts mir gut. Ich fühle mich überhaupt nicht schwanger und das macht mir zusätzlich Angst. Ist das normal dass man bei SSW 6+5 keine Beschwerden hat?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort und schöne Grüße
Laura
Kommentar vom 19.06.2013 14:25
Zu wenig Beschwerden?
Hallo, die Typischen Schwangerschaftsbeschwerden können sein, müssen aber nicht. Das ist bei jeder Frau verschieden und selbst die selbe Frau hat unterschiedliche Beschwerden in unterschiedlichen Schwangerschaften. Sie haben ja nun auch keine Beschwerden, die darauf hindeuten, dass etwas nicht in Ordnung sein könnte. Versuchen Sie doch mal sich an dem zu orientieren, was alles gut ist. Sie sind schwanger geworden, bei der Untersuchung war alles in Ordnung, Sie haben wenig Beschwerden und alles deutet darauf hin, dass es sich um eine ganz normale intakte Schwangerschaft handelt.
Alles Gute weiterhin, Monika Selow, Hebamme

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: