Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Angst eine Thrombose zu bekommen"

Anonym

Frage vom 23.10.2013

Hallo,
ich bin noch in der Frühschwangerschaft und in der 10. Woche. Ich habe bereits eine 3 jährige Tochter. Schon vor der SS hatte ich immer wieder mal ein Ziehen in den Waden aber auch zwischendurch das Gefühl dass das vom Rücken kam. Grundsätzlich habe ich aus mir unerklärlichen Gründen immer ziemliche Angst vor einer Thrombose. Jetzt war mir in den letzten Wochen immer sehr übel und ich habe kaum was gegessen. Dadurch ist mein Kreislauf auch entsprechend geschwächt. Ich war krank geschrieben und wollte einfach nur liegen, weil das einfach am angenehmsten für mich war. Ich liege also derzeit übewiegend am Tag. Natürlich stehe ich zwischendurch auf und laufe auch mal die Treppe nach oben. Aber wirklich viel bewegen tue ich mich momentan nicht. Ich hatte noch nie eine Thrombose und mir ist auch nicht bekannt, dass es in meiner Familie vorkam. Muss ich mir da Sorgen machen? Habe eben täglich ein leichtes Ziehen in den Waden, manchmal auch Oberschenkel. Möchte mich aber nicht unnötig beunruhigen, zumal ich das vorher auch schon hatte.

Vielen lieben Dank und LG

Antwort vom 26.10.2013

Hallo,
ich vemute auch, dass das nichts Schlimmes ist, zumal Sie es - wie Sie schreiben schon früher hatten. Grundsätzlich finde ich aber, sollte man Ängste ernstnehmen und würde an Ihrer Stelle das bei der nächsten Vorsorge ansprechen und Ihren Arzt fragen, ob er auch selbst nochmal ein Blick auf Ihre Venen wirft. Sie selbst könnten mit mehr Bewegung, sobald das wieder geht und auch mit Wechselduschen oder Kneippschen " Güssen" versuchen Ihre Venen zu kräftigen und so einer evt enstehenden Thrombose entgegen wirken. Sie machen das unter der Dusche mit kühlem, nicht mit kalten Wasser und gehen mit dem Duschstrahl auf der Innenseite des Beines bis zum Knie hoch( später auch bis zur Leiste) , lassen das Wasser dann für eine kleine Weile über die Wade einfach laufen und führen dann den Duschstrahl an der Aussenseite wieder nach untem zum Knöchel. Im Bett können Sie mit Zehenkrallen, Fußkreisen , Fußstecken und anziehen auch für eine bessere Durchblutung sorgen. LG Judith

14
Kommentare zu "Angst eine Thrombose zu bekommen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: