Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Angst in der Frühschwangerschaft"

Anonym

Frage vom 22.11.2013

Hallo,
ich weiß seit dem 03.11. dass ich schwanger bin (SST positiv). Am 18.11. war ich beim Frauenarzt und habe die Schwangerschaft bestätigt bekommen, es schein alles ok zu sein! Somit bin ich jetzt in der 7. SSW (6+5), und wie das heutzutage ist, liest man ja sehr sehr viel insbesondere im Internet. Zudem kommt, dass meine Mutter immer wieder sagt "Nun erzähl es noch nicht - das kann noch weg gehen"....

Das macht mir riesige Angst. Mein nächster Arzttermin ist erst am 16.12. und ich habe das Gefühl dass ich die Zeit bis dahin gar nicht aushalten kann. Ich habe das Gefühl mich gar nicht richtig freuen zu dürfen weil ich immer wieder denke es könnte doch weg gehen. Habe auch einiges über Missed Aborts gelesen - da merkt man es ja nicht mal sofort.... Was kann ich tun um die Angst zu nehmen? Gibt es Anzeichen dafür dass alles gut ist? Sollte ich mit der Ärztin darüber sprechen und ggfs. doch um einen früheren Termin bitten - oder macht das keinen Sinn?
Vielen Dank vorab!

Antwort vom 23.11.2013

Hallo,der letzte Besuch ist erst wenige Tage her und da war alles in Ordnung. Sie sind schwanger und der Embryo hat sich in der Gebärmutter angesiedelt, also alles bestens. Wenn Sie direkt danach wieder Ängste haben, dann wäre ein früherer Arztbesuch leider nicht die Lösung Ihres Problems. Medizinisch betrachtet ist er nicht notwendig und die erhoffte Bestätigung von außen scheint nicht lange anzuhalten. Die Häufigkeit in der ein "missed abortion" festgestellt wird, hängt damit zusammen, dass heute zu früh, zu oft "nachgesehen" wird. Es bringt jedoch gar keinen Vorteil, weil es keine Möglichkeit gibt Einfluss auf den Ausgang der Schwangerschaft zu nehmen.
Im Prinzip ist es so, dass Sie es selbst merken, wenn es zu einer Fehlgeburt kommt (Blutungen, stärkere Schmerzen). Solange nichts dergleichen ist, können Sie davon ausgehen, dass die Schwangerschaft intakt ist und sie können sich auch darüber freuen.
Versuchen Sie mit Ihren Gedanken im "Jetzt" zu bleiben. Jetzt ist alles in Ordnung. Was später sein könnte, können Sie weder vorhersehen noch beeinflussen. Niemand kann das. Wenn Sie schöne Momente unterdrücken, weil sich das Leben ändern könnte, bringen Sie sich um schöne Momente. Sonst nichts.
Wenn das Gefühl anhalten sollte, dass Sie "die Zeit bis zum nächsten Arztbesuch nicht aushalten können", dann würde ich Ihnen eher empfehlen dem noch mal nachzugehen. Hierzu könnten Sie Hebammenhilfe in Anspruch nehmen oder sich an eine Psychotherapeutin wenden.
ich wünsche Ihnen alles Gute für die weitere Schwangerschaft, Monika Selow, Hebamme

22
Kommentare zu "Angst in der Frühschwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: