Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Komme aus negativen Gedanken nicht heraus"

Anonym

Frage vom 02.12.2013

Hallo,

nachdem ich am Anfang des Jahres eine FG hatte, bin ich nun wieder schwanger (7 + 4, SSL 0,55 Zentimeter, Herztöne gesehen - allerdings "ganz am Rand" - FÄ meinte, das sei ein positiver Befund in Klammern). Ich habe bereits eine Tochter von 4 Jahren. Bei ihr habe ich die Schwangerschaft ziemlich gelassen erlebt. Dieses Mal komme ich aus den negativen Gefühlen nicht heraus und habe ständig Angst, das Kind zu verlieren. Und wenn die FÄ sagt, alles würde sich gut entwickeln, macht mich das nur noch unsicherer als sicherer. Was soll/kann ich tun?

Danke und beste Grüße

Antwort vom 07.12.2013

Ich halte es für ziemlich normal, dass Sie sich nach der FG Sorgen machen, dass auch in dieser Schw. etwas schief geht. Davon ist zwar nicht auszugehen - da kann ich Sie beruhigen, aber nach einem negativen Erlebnis, einer Enttäuschung und einer Trauerphase um ein Kind, auf das Sie sich gefreut hatten, ist es sehr gut verständlich, dass Sie die Vorfreude "vorsichtiger" und mit Vorbehalten angehen. Lassen Sie die Ängste zu - sprechen Sie mit Ihrem Partner, mit einer guten Freundin, mit Ihrer FÄ/ Hebamme darüber, ohne sich selbst zu werten, sondern eher, um die Sorgen in Worte zu fassen. Evtl wird es dadurch schon leichter. vermutlich haben die Menschen um Sie herum auch sehr viel verständnis für Ihre Gefühle und das zu erleben würde Ihnen bestimmt gut tun. ich wünsche Ihnen alles Gute für die Schwangerschaft und hoffe, dass Sie sich bald auch unbefangen freuen können!

14
Kommentare zu "Komme aus negativen Gedanken nicht heraus"
frida2013
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 08.12.2013 17:51
Nachtrag
... mein Kind lebt nicht mehr. Meine kritischen Nachfragen, die die FÄ mit einem "machen Sie sich nicht so viele Sorgen" abtat, waren berechtigt. Und sie hat es nicht für nötig gerhalten, irgendwelche weiteren (Blut)Untersuchungen nach der Erstuntersuchung (4 + 5) zumachen. Obwohl sie mich bei meiner ersten Schwangerschaft und bei der, die mit der FG endete, begleitet hat. Als ich zwischendurch hingegangen bin (als die Herztöne in Klammern festgestellt wurden) musste ich noch für den US privat zahlen, weil das ja völlig unsinnig war, dass ich mir Sorgen mache. 3 Tage später habe ich Blutungen bekommen und am Tag danach war mein Kind definitiv tot.
Kommentar vom 10.12.2013 21:46
Kommentar z Nachtrag
Das tut mir sehr leid, dass es nun nochmal nicht geklappt hat. Es ist sicher sehr schwer für Sie, zumal Sie sicherlich darüber grübeln, ob man evtl etwas hätte anders machen können/ müssen. Leider ist es so, dass grade in den frühen Wochen einer Schwangerschaft sehr wenig Einflussmöglichkeiten bestehen und die Schwangerschaft diese kritische Zeit entweder übersteht und sich weiter entwickelt oder nicht. Und manchmal hilft leider auch keine noch so große Zuversuícht und Hoffnung.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich von diesem Erlebnis wieder gut erholen können und mit der Zeit wieder den Mut finden, noch einen Versuch zu wagen.

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: