Themenbereich: Gesundheit

"Ansteckungsgefahr als Tagesmutter?"

Anonym

Frage vom 18.12.2013

Hallo,
Ich bin Tagesmutti und betreue mehrere Kinder im Alter von 11 Monaten bis hin zu 12 Jahren.
Jetzt bin ich in der 6 SSW und meine Arztin wollte mich direkt Krank bzw. Berufsunfähig schreiben und hat mir echt mega Angst gemacht, was die Ansteckungsgefahr für mich und mein ungeborenes Kind angeht.
Aber ich kann nicht einfach nicht mehr arbeiten, denn ich bin selbständig und wenn ich keine Kinder nehme habe ich auch kein Geld! Mein Mann sein Lohn reicht nicht aus...

Wie hoch ist den das Risiko das ich mich woran anstecken kann?
Was kann ich zur Vorsorge machen?
Oder habt Ihr sonst noch Tipps für mich?

Ich freue mich über jede Antwort. Liebe grüße

Antwort vom 21.12.2013

Da Kinder einerseits häufig krank sind, sind sie gerne Überträger von allen möglichen Keimen, andererseits kommt man Kindern auch sehr nahe, wenn man mit ihnen arbeitet/ sie betreut, so dass Keime dadurch noch besonders leicht übertragen werden können.
Sie können sich auf jeden Fall kundig machen, wogegen "Ihre" Kinder geimpft sind, bzw wogegen nicht. Außerdem sollten Sie über Ihren eigenen Impf- und Immunstatus Kenntnis haben, also untersuchen lassen, ob Sie gegen die gängigen Krankheiten, die in der Schw. ungünstig sein könnten, immun sind (z B Röteln, Ringelröteln). Diese Untersuchungen kann Ihre FÄ oder auch die Hausärztin veranlassen (Blutabnahme).
Informieren Sie auch die Eltern Ihrer Tageskinder, dass Sie schwanger sind, und bitten Sie darum, dass die Kinder nicht zu Ihnen gebracht werden, wenn sie nicht gesund sind. Dafür haben die ja bestimmt Verständnis.
Eine Aufgabe Ihrer Tätigkeit muss nach meiner Einschätzung nicht unbedingt sein. Sie können sich evtl nach Empfehlungen Ihrer Tageseltern-Einsatzstelle erkundigen oder z.B bei einschlägigen Internetprotalen wie tagesmutter.com. Alles Gute!

19
Kommentare zu "Ansteckungsgefahr als Tagesmutter?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: