Themenbereich: vorzeitige Wehen

"Weiterhin Wehenhemmung und Bettruhe erforderlich?"

Anonym

Frage vom 12.03.2014

Hallo,
Ich habe eine Frage, ich kämpfe seit der 21.ssw mit vorzeitigen Wehen, aufgrund dessen bin ich auf Anraten des Arztes viele Wochen nur gelegen.
Es hat sich zum Glück nie etwas am Gebärmutterhals getan oder sich ein Trichter gebildet. Heute bin ich damit in SSW 33+0 angekommen. Ich nehme seit der 25.ssw ca Spiropent, 4 mal am Tag und Magnesium 400 mg, zwischenzeitlich auch Bryophyllum und bis jetzt Toko Öl. Es ist mein 3. Kind, beim zweiten hatte ich diese Beschwerden ab der 34. Woche bin aber ohne Medikamente bis zu 40+0 gekommen.
So das zu meiner Geschichte, nun die Frage : ich kann schlicht und ergreifend nicht mehr liegen, mein Kreislauf ist im Keller, quasi keine Muskulatur mehr vorhanden und von meiner Psyche nicht zu reden... Wenn ich aufstehe habe ich mal mehr mal weniger starke Wehen... Aber bis jetzt noch nie regelmäßig...
Wenn ich mich langsam belaste und keine regelmäßigen wehen habe bringe ich dann mein Kind in Gefahr ? Ich denke mir oft wenn sie unbedingt auf die Welt drängen würde dann würden mir auch absolute schonung und Medikamente nichts nützen ... Oder ist das naiv gedacht ? Ich weis momentan nicht wie ich in meinem körperlichen Zustand eine Geburt meistern soll... Was halten sie als Hebamme davon ?
Freu mich auf Antworten, herzliche Grüße A.A.

Antwort vom 13.03.2014

Hallo,
ich teile Ihre Meinung , dass Ihr Kind längst da wäre wenn es komme wollte.
Mit dem Wissen, dass in den Kliniken ab 33+0 keine Wehenhemmung mehr gemacht wird und die Frauen ( ggf. mit Lungenreife) entlassen werden und man abwartet was passiert, würde ich mich getrauen mich zunehmend zu belasten. Sei schreiben, dass es nie eine Wirkung auf den Muttermund gab......Es gibt Frauen, die früh und oft Wehen haben, so lange diese nicht muttermundswirksam sind würde mir das keine Sorgen machen. Ich würde Ihnen empfehlen, das Bryophyllum weiterhin zu nehmen, da es auch eine gute Wirkung auf die Psyche hat und in aller Regel als sehr wohltuend empfunden wird. Bei den anderen Medis überlegen Sie , ob Sie diese weiter nehmen wollen oder diese zumindest reduzieren. Das Bryophyllum würde ich auch in der 36 absetzen, spätestens dann auch den Rest ( nicht alles auf einmal sondern über einige Tage ausschleichen). Dann belasten sie sich täglich etwas mehr mit Ruhepausen und kommen so langsam wieder auf die Beine. Wehen werden Sie sicher haben, aber wenn das in der Bewegung ist und in Ruhe sich wieder beruhigt, nicht regelmäßig und schmerzhaft ist würde ich es als gut einschätzen. Habe Sie keine Hebamme, die mal nach Ihnen und auch nach dem Muttermund tasten könnte? Gutes Gelingen und LG Judith

0
Kommentare zu "Weiterhin Wehenhemmung und Bettruhe erforderlich?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: