Themenbereich: Stillen allgemein

"Dauerstillen. Wachstumsschub?"

blondie1174
Gelegenheitsclubber (0 Posts)

Frage vom 10.04.2014

Hallo, meine Kleine war gestern 3 Wochen alt und wird voll gestillt. Da sie nach Krankenhaisentlassung viel abgenommen hatte und tagsueber und nacts viel geschlafen hatte, wurde mir geraten, Milch abzupumpen und ihr dann 3 Portionen dieser Milch zu geben, damit sie in den kurzen Wachphasen Energie spart. Wecken und dann Stillen hat nicht gut funktioniert. Das mir den Flaeschchen schon. Anfangs bekam sie 3 x 60 Mililiter, jetzt sind wir bei zwei mal 40 ml angekommen. An Gewicht legt sie zu, pro Tag aber hoechstens 10 - 20 g, an manchen Tagen stagniert das Gewicht.
Allerdings trinkt die Kleine seit Anfang der Woche Stundenlang an den Bruesten. Heute morgen habe ich sie im Bett gegen 8 Uhr ca. 20 Minuten gestillt, danach bekam sie 40 mal abgepumpte Mich per Flasche. Seitdem haengt sie fast pausenlos abwechselnd an den Bruesten und trinkt. Es ist jetzt kurz nach 12 Uhr. Ein paar mal ist sie eingeschlummert, aber wenn ich sie dann hingelegt habe, ging sofort die Sirene an, sie hat an ihrer Hand genuckelt und damit signalisiert, noch hugrig zu sein. Mittlerweile dürfte wohl keine Milch mehr kommen, ab sie trinkt weiter. Dies ist fuer mich sehr anstregend, auch koerperlich, wenn ich die Kleine ueber 4 Stunden - gestern und vorgestern ging dies ueber 5 Stunden so. Sollte ich evtl. zufuettern oder was kann ich tun? Die langens Schlafphasen wie zu Anfang sind Geschichte.. Die Menge an Milch per Flasche sollte ich reduzieren, damit sie mehr an der Brust trinkt und diese nicht demnaechst verweigert. Wenn sie allerdings so lange an mir haengt, kann ich nichts ab pumpen, weil Zeit dazu fehlt und keine Milch mehr kommt.Nachts kommt sie seit einigen Tagen zweimal, um halb zwei und dann um vier. Meist trunkt sie aber nicht sehr lange, vor allem um halb zwei - da schlaeft sie oft nach 10 Minuten wieder ein. Um vier Uhr trinkt sie meist an beiden Bruesten je 20 Minuten.
Was kann gegen die Stunden lange Trinkerei tagsueber helfen??? Evtl. Ist dies ein Entwicklungsschub?? Mich nehmen diese lanken Trinkphasen voll mit, ich bin auch koerperlch am Ende. Es ist jetzt nach 17 Uhr und die Kleine hat seit heute morgen noch keine 30 Minuten gschlafen, sonder haengt quasi bereits den gesamtn Tag an meinen Bruesten.
Sollte ich sie zwischendurch schreien lassen oder soll ich ihr so viele Flaeschchen geben, bis sie vollkommen satt ist und zufrieden einschlaeft??
Wie machen das andere Muetter??? Ich werde ja nicht alleine mit solch einem Verhalten sein....
Was mache ich falsch bzw. was kann ich tun?? Dass ein Kind ein Fulltime-job ist, ist klar, aber Sooo lange Trinkeinheiten, die von 8 Uhr morgens nonstop bis jetzt fast 18 Uhr gehen können doch nicht normal sein.
Bisher hatte ich uebrigens genug Milch, nachts laufen die Brueste regelrecht aus...
Ich bin ueber Tipps dankbar!!!

Antwort vom 21.04.2014

Hallo,
es wird ein Wachstumsschub sein, der rechtfertigt sehr häufiges trinken, aber nicht stundenlanges.In der Regel dauern diese Schübe 2 Tage, in denen Sie sehr oft aber eher kurz stillen, dann ist es wieder nahezu normal vom Trinkverhalten. Ihre Kleine wird da sicher vorallem nuckeln und nicht trinken. Ich würde pro Seite nicht länger als 20 min stillen. Wenn sie dann wirklich noch Hunger hat müssten Sie nachfüttern.Oder Sie geben ihr mal Tee oder abgekochtes Wasser. Da es aber bisher gut geklappt hat, glaube ich nicht, dass das alles Hunger ist, sondern vielleicht auch nur ein Bedürfnis nach Nähe. Das müssen Sie aber nicht mit der Brust " stillen".Milch haben Sie sicher genug. Ein Nucki könnte vielleicht helfen, wenn sie so ein großes Saugbedürfnis hat. Wenn Sie keine Hebamme haben, dann würde ich nach einer Stillberaterin suchen. Es wäre wichtig, das Stillen zu sehen um sich ein klares Bild machen zu können. Oder vielleicht bekommen Sie ja doch noch eine Hebamme. Sie können hier im Club aber auch im Netz die Hebammenliste ihrer Stadt ansehen und mal rumtelefonieren.Wenn Ihr Kind 20gr am Tag zunimmt, dann ist das ok.

0
Kommentare zu "Dauerstillen. Wachstumsschub?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: