Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Weicher Muttermund in der 30. Woche- Anlass zur Sorge?"

Anonym

Frage vom 14.05.2014

Hallo! Ich bin mit unserem dritten Kind schwanger in der 30.ssw. Unsere beiden Grossen kamen jeweils nach dem, bzw. genau am errechneten Termin zur Welt. Nun hatte ich diese Woche eine Kontrolle beim Arzt und soweit war beim Baby alles prima. Beim Abtasten des Mumu wurde festgestellt, dass dieser weich ist, das war aber auch vor einigen Wochen so. Dann wurde noch der Gebärmutterhals geschallt und das stellte sich als schwierig heraus, weil man ihn offenbar nicht gut vermessen konnte. Er wäre ca. 3cm hiess es, also nur ungefähr. Der Kopf des Kindes liege schon ziemlich im Becken. Ich wurde noch gefragt, ob ich öfters Wehen hätte, oder einen harten Bauch, Druck nach unten. Das habe ich alles verneinen können, ich habe nur hie und da mal eine vereinzelte, schmerzlose Kontraktion, sonst gar nix. Druck nach unten spüre ich auch nicht. Also eigentlich gehts mir sehr gut. Nun soll ich aber bereits in einer Woche wieder zur Kontrolle, da laut des Arztes es schon sein könnte, dass sich der GMH bereits verkürzt hat. Klar, mache ich mir nun auch Sorgen. Aber andererseits spüre ich so überhaupt nichts bedrohliches. Wie sehen sie das? Muss ich mir deswegen einen Kopf machen, oder darf ich auf mein Bauchgefühl hören?

Antwort vom 15.05.2014

Hallo,
einen Kopf würde ich mir deswegen auch nicht machen. Allerdings sollte der Muttermund in der 30. Woche auch nicht weich sein. Dass kann beim dritten Kind schon mal sein, vermutlich eine Schwäche des Bindegewebes durch die bereits erlebten Schwangerschaften. Aber auch ein Befund, den ich kontrollieren lassen würde um sicher zu sein, dass es eben einfach so ist, der Gebärmutterhals sich darunter aber nicht weiter verkürzt und der Muttermund sich nicht eröffnet. Sie können die Kontrolle auch durch Ihre Hebamme wahrnehmen, wenn Sie deswegen nicht zum Arzt wollen. Ein bisschen Schonung und gelegentliches Beinehochlegen um Druck vom tiefen Köpfchen auf den Muttermund zu nehmen würde ich empfehlen. Sie beobachten ja sehr aufmerksam und haben sicher ein gutes Gespür für die Schwangerschaft. Zwischen der 28. und 32.SSW gibt es solche Befunde nicht ganz so selten bei Mehrgebärenden und in der Regel stabilisiert sich dass dann auch wieder, wenn Sie in den nächsten 2 Wochen etwas kürzer treten. Mit der 32. Woche ist das Kind etwas größer und es wird mehr Kindsgewicht von ihrem Becken mitgetragen, so dass die Belastung dann oft wieder weg ist und Sie wieder beginnen können sich normal zu belasten. Wenn wir davon ausgehen, dass es ca 3cm Gebärmutterhals sind, dann ist das eine gute Länge, aber vermutlich war er mal länger und kann auch wieder länger werden, aber vorallem wieder fester. Es besteht sicher kein Grund zur Sorge, aber Anlass etwas behutsamer zu sein. LG Judith

1
Kommentare zu "Weicher Muttermund in der 30. Woche- Anlass zur Sorge?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: