Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Schwangerschaft oder Wechseljahre"

Anonym

Frage vom 10.06.2014

Hallo,bin 47 jahre alt,seit fast 2 jahren das zweite mal verheiratet,kinderwunsch schon einschlafen lassen da ich seit 25 jahren nicht verhüte.ich dazu laut Arzt noch kinder bekommen kann und dachte dass es an den Männern liegt, mit den ich zusammen war/bin.am 17.5.hatte ich GVerkehr und am 20.5.eine zwischenblutung,am 31.5.kam ein dicker heller ausfluss. im nachhinein stellte ich fest, dass ich beim GVerkehr meinen eisprung hatte.bekomme meine regelblutung immer pünktlich alle 28 tage und das wäre am 1.6.gewesen.ich habe meine regel da nicht bekommen aber seit der zwischenblutung die 3 tage dauerte, täglich ständiges ziehen und stechen mit schmerz in der mitte des unterleibes,viel blächungen,,heisse brüste,bin sehr gereizt,müde und habe gelüste nach herzhaft und sehr saues essen,seit gestern habe ich oft durchfall. ich würde mich sehr freuen wenn ich doch noch auch in meinem hohen alter mutter werden würde! habe noch keinen schwangerschaftstest gemacht vor angst, dass ich mich täusche und mir das nur einbilde das ich schwanger sein könnte.habe mir schon einen schwangerschafttest gekauft aber wollte noch abwarten weil ich ja eine zwischenblutung hatte und ich auch denke ob ich nicht in die wechseljahre gekommen bin.Was würden sie mir raten und denken über das ganze ???
Liebe Grüße

Antwort vom 10.06.2014

Hallo, ich würde Ihnen raten den Schwangerschaftstest durchzuführen. Meistens ist es besser zu wissen (auch wenn das Ergebnis nicht das gewünschte ist) als sich mit grübeln im Kreis zu drehen. Vom Alter her könnte es gut sein, dass Ihre Symptome die kommenden Wechseljahre ankündigen und dass es zukünftig vermehrt zu unregelmäßigen Zyklen kommt. Trotzdem ist eine Schwangerschaft nicht gänzlich ausgeschlossen. Auch bei bestätigter Unfruchtbarkeit gibt es diese Fälle, allerdings nur sehr selten. Zur Berechnung des möglichen Eisprungs können Sie nicht alleine vom regelmäßigen Zyklus ausgehen. Möglich wäre auch, dass er um den Zeitraum der Zwischenblutung lag oder erst am 31.5., wobei er dann nicht zu einer Schwangerschaft geführt haben kann, falls Sie nach dem 17.5. keinen GV mehr hatten. Sollte es sich um eine Zyklusverschiebung handeln, würde die Periode erst später zu erwarten sein und sie wäre jetzt noch nicht überfällig (ausgehend vom 31.5. als möglichem Tag des Eisprungs, wäre sie erst am 13./14.6. zu erwarten). Die Zeit kurz vor der Menopause ist echt schwierig, da der Zyklus nicht mehr verlässlich ist. Manche Frauen fangen dann noch mal an zu verhüten, manche gewöhnen sich an Schwangerschaftstests und lassen es drauf ankommen, auch wenn die Chance gering ist. Die Fruchtbarkeit lässt deutlich nach und selbst bei Verkehr am Eisprung sind Schwangerschaften viel seltener.
Nach einer kurzen Umgewöhnungszeit mit Unsicherheit, werden Sie den Weg finden, der für Sie am Besten passt. Abzuraten ist von jeglicher Beeinflussung durch künstliche Hormone. Die sind nur in Ausnahmefällen mit starken körperlichen Beschwerden übergangsweise mal sinnvoll. Meistens schieben sie die Problematik nur nach hinten hinaus, lösen sie aber nicht wirklich.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow, Hebamme

19
Kommentare zu "Schwangerschaft oder Wechseljahre"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: