Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Medikamentengabe sinnvoll?"

Anonym

Frage vom 01.07.2014

Hallo, ich habe einige Fragen an Hebammen.
13 SSW, dritte Schwangerschaft (eine davon Totgeburt am 16 SSW vor einem Jahr).
Meine Gynekologin hat mir sehr viele Medikamente ausgeschrieben, koennten Sie mir helfen, ob ich worklich das alles brauche? In fast alle sind Nebenwirkungen , und in einem sogar steht ein Verbot fuer Schwangere.
Hemoglobin, urin -ist alles in Ordnung bei mir. Ich habe nur Uebelkeit ganze Tag. Das Kind entwiklet gut, wie die Aertztin sagt. Muss noch sagen, habe bronchiale Asthma, die Gynekologin ist in der wissen. Zur Zeit nehme ich nur Vitaminen (Vitaverlan) und Utrogestan vaginal.
Die Medikamente , die meien Aerztin empflit bis Ede der Schwangerschaft:
Aspirin 100mg
Utrogestan - 1 Kapsel
Magnesium
Clexan Spritze (wel ich wenig bewege, aber kaine Trombose habe)

Antwort vom 02.07.2014

Utrogestan ist ein Mittel, dass dazu beiträgt, dass die Schwangerschaft erhalten bleibt und die Schleimhaut der Gebärmutter nicht abgestoßen wird. Das hat Ihre FÄ vermutlich wg der Fehlgeburt im vergangenen Jahr verordnet. Magnesium setzt die Bereitschaft der Muskeln zur Kontraktion herab, (Waden-)Krämpfen oder Wehen wird dadurch vorgebeugt. Die Verordnung von Aspirin und Clexane klingt nach veränderter Gerinnung und erhöhter Thromboseneigung - aber dazu kann ich nichts sagen aus der Ferne. Wenn Sie sich zudem wenig bewegen, könnte auch das Tragen von Antiemboliestrümpfen sinnvoll sein - evtl. auch zusätzlich.
Am besten sprechen Sie mit Ihrer FÄ nochmal über die Verordnungen und fragen sie nach der Bewertung der Nebenwirkungen. Ich wünsche Ihnen alles Gute und diesmal eine erfolgreiche Schwangerschaft!

0
Kommentare zu "Medikamentengabe sinnvoll?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: