Themenbereich:

"Keine Entwicklung im Ultraschall zu sehen"

martina1979
Gelegenheitsclubber (0 Posts)

Frage vom 13.07.2014

Hallo
Ich habe nun auch viele Stunden im Internet gelesen und gelesen. Ich hatte Ende April meine letzte Regelblutung. Ende Mai blieb sie aus und am 12.6.14 habe ich einen Test gemacht, der pos. ausfiel. Den Montag darauf hatte ich den 1. FA Termin, der mir so ungefähr die 5 SSW bestätigte. die Tage zuvor hatte ich immer mal wieder ganz leicht angehauchten bräunlichen Ausfluss mit 2,3 sehr sehr feinen Blutfäden darin. Der Arzt konnte auch auf meine Aussage hin keine ungewöhnlichen Auffälligkeiten beim 1. US feststellen. Der Progesteron-Wert lag bei 19,2 woraufhin ich Morgens 1 einführen musste, und Abend 2. Nach ca. 8 Tagen hörte der bräunliche Ausfluss auf und mir geht es seitdem extrem gut. Keine Unterleibsschmerzen keine Blutungen kein bräunlicher Ausfluss. 3 Wochen nach dem 1. US stellte der Arzt nach 2 Sek. fest, das es zwar eine Fruchthülle gibt, die aber leer sein soll. Ich wollte es nicht glauben und habe am selben Tag eine 2. Meinung eingeholt. Auch dieser Arzt konnte mir nichts erfreulicheres sagen, bot mir aber an, nach 4 Tagen nochmals nachzuschauen. Aber auch da sagte er wieder: "TUT MIR LEID ! ich hätte Ihnen gerne etwas positiveres gesagt., Gehen Sie bitte nächste Woche zum Ausschaben." Ich weiß nicht was ich tun soll. Habe nach dem 2. US das Progesteron abgesetzt, was nun auch schon wieder 1 Woche her ist, und außer, das die Nebenwirkungen des Hormons aufgehört haben ( extremes Spannen der Brust, und extreme Übelkeit) geht es mir Prima. Seit gestern habe ich nun einen leicht gelblich angehauchten Ausfluss, der nicht riecht und auch nicht juckt. Was sollte ich jetzt tun ?
So für mich, hätte ich entschieden bis zur 9. / 10. SSW zu warten, nochmal einen US zu machen und wenn dann nichts ist, eine AS machen zu lassen. Sollte ich vorher Blutungen bekommen, dann wurde mir wenigstens die Entscheidung abgenommen, doch bis dahin habe ich die Hoffnung. Ist das falsch? begebe ich mich selbst in Gefahr damit?
Sind die US so sicher? Ich frage nur, weil mir nur ein einziges Mal Blut abgenommen wurde und das war beim 1. Termin. Danach nie wieder. Ist es nicht sicherer den HCG-Wert zu überprüfen??
Hoffentlich kann mir jemand sagen, was nun richtig oder falsch ist.
lieben Dank dafür schon mal und lieben Gruß Martina

Antwort vom 14.07.2014

Hallo, mit drei Wochen Abstand zum ersten Ultraschall ist normalerweise eine deutliche Entwicklung sichtbar im Ultraschall. Es ist daher recht wahrscheinlich, dass sich die Schwangerschaft nicht richtig entwickelt hat.
Derzeit besteht kein Grund zur Eile für einen operativen Eingriff. Sie können genauso gut abwarten bis sich von alleine eine Fehlgeburt einstellt. Eine Blutuntersuchung zur Bestätigung des sinkenden HCG-Wertes wäre möglich. Dabei müssten zwei Untersuchungen im Abstand von zwei Tagen erfolgen. Bei deutlich sinnendem HCG wäre es recht sicher, dass eine Fehlgeburt erfolgt.
Neuere und bessere Erkenntnisse sind dadurch aber eher nicht zu erwarten.
Zu den Vor- und Nachteilen der spontanen Fehlgeburt gegenüber der Ausschabung kann ich Ihnen folgenden Artikel empfehlen, der es ganz gut zusammenfasst:
http://www.zeit.de/2012/24/M-Fehlgeburten
Es gibt dabei kein "richtig" oder "falsch". Im Wesentlichen können Sie für sich selbst entscheiden, was für Sie "richtig" ist und wann Sie nicht weiter abwarten wollen. Solange Sie Zweifel haben, ist Abwarten jedoch zu empfehlen. Sie haben Anspruch auf Hebammenhilfe. Vielleicht hilft Ihnen das als Unterstützung.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow, Hebamme

0
Kommentare zu "Keine Entwicklung im Ultraschall zu sehen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: