Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Kurze 2. Zyklushälfte"

Anonym

Frage vom 16.07.2014

Hallo,

mein Mann (33) und ich (31) versuchen es nun seit 15 Monaten mit dem Schwangerwerden und sind ziemlich verunsichert. Meine Frauenärztin vermutet, es könnte an einer etwas zu kurzen Lutealphase liegen, aber wir haben noch keine weiteren Untersuchungen veranlasst (habe auch ein wenig Angst davor).

Mein Zyklus war früher regelmäßig bei 27 Tagen, nun schwankt er zwischen 24 und 27, oft sind es 25 oder 26 Tage. Habe schon mal Ovulationstests gemacht, dabei war der Eisprung meist an Tag 14.

Habe auch eine leichte Schilddrüsenunterfunktion, die aber seit letztem Jahr eingestellt ist/sein sollte.

Wären Mönchspfeffer o.ä. auch etwas für mich. Was würdet ihr mir raten?

Ich wäre über Tipps sehr dankbar!


Antwort vom 18.07.2014

Wenn durch Ovulationstests gesichert ist, dass der ES um den 14. Tag ist, dann ist die 2. Hälfte des Z kürzer als sie sein sollte, damit eine Einnistung erfolgen kann. Mönchspfeffer unterstützt die schleimhauterhaltende Funktion des Gelbkörpers, daher können sie es damit versuchen. Einnahme am besten immer ab dem 14. Z-Tag (ES!) bis zum Einsetzen der Periode - bzw auch länger, wenn die Periode nicht kommt und Sie evtl. schwanger sind... ich drücke die Daumen!

0
Kommentare zu "Kurze 2. Zyklushälfte"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: