Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Wie aussagekräftig ist die Nackentransparenzmessung?"

Laktus
Gelegenheitsclubber (0 Posts)

Frage vom 24.07.2014

Bin nun in der 13. ssw und hatte vor zwei Tagen die Nackenfaltenmessung . Die Nackentransparenz ergab 7,9 mm. Laut Arzt wird das Kind sterben oder eine Behinderung aufweisen. Nun muss ich den richtigen Zeitpunkt zur Fruchtwasserpunktion abwarten. Sind diese Aussagen richtig? Kann ich jegliche Hoffnung auf ein gesundes Kind über Bord werfen? Ansonsten ist das Baby normal entwickelt und es geht ihm gut.
Wäre sehr dankbar über Antwort.

Antwort vom 26.07.2014

Das ist ganz schwer zu beantworten. Der Wert der Nackentransparenz sollte nicht über 3 mm liegen. Trotzdem ist es so, dass ein erhöhter Wert ein Hinweis auf eine Fehlbildung sein KÖNNTE, aber nicht zwangsläufig sein MUSS. Ein erhöhter NT-Wert weist nur ungenau auf mögliche Fehlbildungen oder Trisomien hin. Die statistischen Werte sind sehr breit gestreut, es können sich auch Messfehler ergeben. Eine sichere Diagnose ist die NT-Messung nicht! Sie schreiben, dass eine FW-Punktion ansteht - diese kann genauere Aussagen treffen, daher versuchen Sie im Moment am besten, in aller Ruhe abzuwarten. Sie haben Anspruch auf eine kostenlose Beratung durch die Schwangerenberatungsstelle. Mit den MitarbeiterInnen dort können Sie alles ganz in Ruhe noch mal besprechen, um alle Fragen beantwortet zu hben zur Messung, zu weiteren Untersuchungen, zur Aussagekraft ud den Konsequenzen. Es wäre sinnvoll dies vor einer Fruchtwasseruntersuchung in Anspruch zu nehmen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!

0
Kommentare zu "Wie aussagekräftig ist die Nackentransparenzmessung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: