Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Wann war der Eisprung? Wie zuverlässig ist der Ovulationstest?"

Anonym

Frage vom 08.09.2014

Liebes Hebammen-Team,

nach einer Eileiterschwangerschaft im Mai bzw. Juni diesen Jahres versuchen mein Freund und ich seitdem wieder schwanger zu werden - wir üben also noch nicht wirklich lange, wünschen uns aber schon sehr, dass es schnell wieder klappt. Da mein Zyklus seit der Schwangerschaft und der (Eileiter-erhaltenen)-OP sehr durcheinander war bzw. ist, versuche ich seitdem mit Hilfe der Zervix-Schleimbeobachtung den Zeitpunkt des Eisprungs zu erkennen bzw. merke ich diese Phase seit der OP auch verstärkt durch Ziehen im Unterleib. Zusätzlich habe ich in diesem Zyklus Ovulationstests durchgeführt, die mich allerdings mehr verwirrt als unterstützt haben.
Ich hatte am 25. August 2014 den ersten Tag meiner letzten Periodenblutung. Bei einem Standard-28-Tage-Zyklus hätte ich also um den 7. September herum mit dem Eisprung rechnen können. Allerdings weiß ich gerade nicht genau, wie lang mein Zyklus diesmal sein wird. Ich habe allerdings seit dem 4. September verstärkte Zervix-Schleimbildung beobachtet, die am 7. September bzw. 8. September morgens ihren Höhepunkt hatte, so dass ich dachte, der Eisprung müsste jetzt stattfinden. Die Ovulationstests allerdings zeigen zwar seit dem 5. September eine leichte Linie an, die am Sonntag bzw. Montag (8.9.) deutlich stärker war, allerdings nicht wie laut Packungsbeilage "die gleiche oder stärkere Farbe wie die Kontrolllinie" hatte. Kann es nun sein, dass mit meinen Hormonen etwas nicht stimmt? Wie sicher sind diese Tests? Wir haben die vergangene Woche vom 2. bis zum 7. September alle zwei Tage Geschlechtsverkehr gehabt - waren wir damit eventuell zu früh?

Ich danke Ihnen vielmals für eine Rückmeldung.

Antwort vom 09.09.2014

Rechnerisch passt ja ungefähr der ES mit der Schleimbeobachtung und dem O-Test überein, insofern kann das schon gut sein, dass auch zu diesem ermittelten Zeitpunkt der ES stattgefunden hat.
Die besten Chancen, dass es zu einer Befruchtung kommt, ist dann gegeben, wenn um den ES herum GV stattfindet, also sowohl die 3-4 Tage davor, da die Spermien in Gebärmutter und EL einige Tage überleben können, als auch bis kurze Zeit danach, denn die "schnellen" unter den Spermien schaffen den Weg innerhalb der ca 2 Tage, die die Eizelle befruchtbar ist. Also haben sie die zeit des vermuteten ES ziemlich gut genutzt.
Trotzdem gibt es natürlich keine Garantie auf Erfolg, Einnistung und Weiterentwicklung, dazu muss noch vieles sonst passen!
Bevor Sie an sich und Ihrem Hormonhaushalt zweifeln, können Sie getrost erst mal am O-Test zweifeln, dass mit dem "was nicht stimmt" bzw die Beschreibung nicht eindeutig ist, ist sehr viel wahrscheinlicher, als dass mit Ihnen u Ihrem Hormonstatus was nicht stimmt! Sollte das der Fall sein, könnte das der Test nicht nachweisen, dazu müsste ein Bluttest durchgeführt werden. Es sieht ja aber alles nach ganz normalem ES aus bei Ihnen, daher erst mal keine Sorge!
Sollte der Z weiter unregelmäßig sein, können Sie ihn evtl mit Frauenmanteltee ein bisschen zu regulieren versuchen. Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg!

0
Kommentare zu "Wann war der Eisprung? Wie zuverlässig ist der Ovulationstest?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: