Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Wie kommt es zu einer Nabelschnur-Umschlingung?"

Anonym

Frage vom 17.09.2014

Hallo!
Ich habe meinen Sohn im April 2014 leider per Kaiserschnitt aufgrund eines Geburtsstillstandes während der Austreibungsphase bekommen.
Beim Kaiserschnitt kam heraus, dass er eine Nabelschnurumschlingung um seinen Hals hatte. Die CTG Werte waren aber laut Hebamme immer gut.
Bei mir wurde 3 Tage eingeleitet.
Wie kam die Nabelschnurumschlingung zustande? Keiner kann mir diese Frage beantworten und das macht mich fertig.

Vielen Dank im Vorraus.


Antwort vom 18.09.2014

Diese Frage ist auch eigentlich nicht zu beantworten, darum haben Sie vlt bisher noch keine Antwort bekommen! Eine NSU entsteht irgendwann im verlauf der Schwangerschaft. das Kind dreht sich um sich selbst, schlägt Purzelbäume, bewegt sich im Fruchtwasser. dabei kann eben passieren, dass es sich in der eigenen Nabelschnur verheddert. Das passiert relativ häufig, ohne dass es deswegen Probleme gibt, manchmal kann aber auch sein, dass durch die Umschlingung die Schnur zu kurz wird, Zug darauf entsteht und dadurch die Versorgung des Kindes sich verschlechtert. Das scheint bei ihrem Kind ja nicht der Fall gewesen zu sein, wenn die Herztöne immer gut waren. Ihr Kind hat sich einfach durch eigene Bewegung im FW, solange dazu noch genügend Platz war, die Nabelschnur um den Hals gewickelt - Probleme dadurch scheint es aber nicht gegeben zu haben - zum Glück! Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!

1
Kommentare zu "Wie kommt es zu einer Nabelschnur-Umschlingung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: