Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Vorsichtsmaßnahmen bei Kinderwunsch?"

Gabilein
Gelegenheitsclubber (0 Posts)

Frage vom 02.10.2014

Hallo,

Ich habe leider eine Fehlgeburt in der 5SSW hinter mir.
Jetzt versuchen wir wieder schwanger zu werden, sind aber durch diese Geschichte etwas ängstlicher geworden.
Ich arbeite als mobile med. Fußpflegerin und trage einen Rucksack mit mir, der ca. 8 kg wiegt.
Am Dienstag hatte ich meinen Eisprung.
Jetzt wäre meine Frage, ob dieses Gewicht schon eine Befruchtung bzw. die kommende Einnistung gefährden kann?
Was können sie mir empfehlen.

Außerdem wollte ich einmal wissen, wie sie im Falle einer Schwangerschaft zu meinem Job stehen.
Sollte ich sofort aufhören zu arbeiten?
Ich arbeite mit Patienten die Fuß- sowie Nagelpilz, Warzen und Hühneraugen haben. Ich arbeite außerdem täglich mit rotierenden, Spitzen und scharfen Werkzeugen.
Dazu kommt dann noch das tragen des Rucksacks mit ca. 8 kg.
Ich habe mich auch schon bei der Gewerbeaufsichtszentrale erkundigt und mir eine Eindeutige Meinung eingeholt.
Ich würde aber gerne noch eine Zweite einholen.

Vielen lieben Dank für Ihre Antwor

Antwort vom 07.10.2014

Ich kann gut verstehen, dass Sie durch die FG ein "gebranntes Kind" sind, und nun besonders vorsichtig sein wollen. Trotzdem ist es nicht zu raten, dass Sie sich quasi vorsorglich "in Watte packen". Versuchen Sie, ein ganz normales Leben zu führen. Der Rucksack hat keinerlei Einfluss auf Befruchtung/ Einnistung, den können Sie ruhig weiterhin tragen.
Wenn es dann soweit ist und Sie schwanger sind, dann spielen diese Dinge eher eine Rolle, auch die mögliche Infektionsgefahr und Ihre Arbeitswerkzeuge. Da ist dann Ihr Berufsverband oder die Gewerbeaufsicht der richtige Ansprechpartner.
Ich drücke Ihnen die Daumen!

0
Kommentare zu "Vorsichtsmaßnahmen bei Kinderwunsch?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: