Themenbereich: Fruchtbarkeit beeinflussen

"Zyklusregulierung mit homöopathischen Mitteln"

Anonym

Frage vom 03.10.2014

Hallo,
ich bin 37 Jahre alt und wir haben uns Anfang dieses Jahres für ein Kind entschieden. Die Pille hatte ich bereit Jahre zuvor abgesetzt und von da an einen regelmäßigen 25-Tage Zyklus. Bereits im zweiten Zyklus ohne Verhütung war ich schwanger, hatte allerdings in der 11.SSW einen Missed abort mit Ausschabung. Daraufhin haben wir zwei Zyklen verhütet mit Kondomen und im 3. Zyklus nach der Ausschabung wurde ich erneut schwanger. Leider hatte ich bei 5+5 einen natürlichen Abgang. Bis zu diesem Zeitpunkt war auch nur eine Fruchthöhle im Ultraschall zu erkennen. Daraufhin fühlte ich mich unter den Druck gesetzt schnellstmöglich wieder schwanger zu werden. Himbeerblätter- (1.ZH) und Frauenmanteltee (2.ZH) trinke ich seit der Ausschabung. Habe nun im letzten Zyklus auf eigene Faust Ovaria comp. in der ersten Zyklushälfte genommen und Bryophyllum in der zweiten. Kann das Ovaria comp. meinen Zyklus insofern durcheinandergebracht haben, dass eine übermäßige Östrogenproduktion stattgefunden hat, welche dann das Progesteron überlagert hat? Gestern (Zyklustag 22/ES +12) setzten urplötzlich ohne Vorzeichen Schmierblungen ein, die nun in Menstruationsblutungen übergegangen sind (dies hatte ich noch nie in der Form) . Interessehalber habe ich auch meinen Speichel beobachtet und die Farnkrautstruktur nahm auch Tage nach dem Eisprung nur minimal ab. Leider kann ich meinen Frauenarzt zu diesem Thema nicht fragen, da er sich mit Homöopathie nicht auskennt.

Antwort vom 07.10.2014

Eine homöopath. Behandlung auf eigene Faust ist ohne Fachkenntnisse nicht sinnvoll. Zudem scheinen bei Ihnen ja Eisprung, Befruchtung und Einnistung zu funktionieren, so dass gar kein Grund besteht, daran zu manipulieren.
Meine Empfehlung ist, einen homöopath./ naturheilkdl orientierte FÄ/ FA aufzusuchen und sich dort beraten/ behandeln zu lassen. alles Gute!

0
Kommentare zu "Zyklusregulierung mit homöopathischen Mitteln"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: