Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"verlängerter Zyklus - verschiedene Ärzte - unterschiedliche Therapien"

Anonym

Frage vom 27.10.2014

Unregelmäßiger Zyklus bzw. zu langer Zyklus

Sehr geehrte Hebammen,

ich habe im Juli diesen Jahres die Pille abgesetzt. Nach 36 Tagen dann kam im August nochmals eine Blutung (Abbruchblutung), dachte noch, ach toll das es doch so klappt...nun bin ich seit dem in einen ewig langen Zyklus und nichts tut sich. Bin mittlerweile bei Zyklustag 66 angelangt. Meine Frauenärztin meinte ich soll Progesteron nehmen und hat mir das verschrieben....Habe mir das dann in der Apotheke geholt und die haben schon gleich so komisch getan von wegen dass man das nur Frauen in den Wechseljahren verschreibt und hauptsächlich älteren eben! Bin 28! Ausserdem sagte mir die Ärztin das das auch Frauen während der Schwangerschaft nehmen um diese zu erhalten! Jetzt hab ich die Packungsbeilage gelesen und das klingt alles nach totalem Horror! Die Nebenwirkungen etc. und auch soll man es NICHT nehmen wenn man schwanger ist ...??!!? Bin total verwirrt jetzt. Habs jetzt noch nicht eingenommen und wolltes es mal mit Mönchspfeffer probieren. Oder bringt das bei einem so langem Zyklus erst recht das Gegenteil! ?? Weiterhin sagte die Ärztin noch, also mein linker Eierstock wäre ganz normal der rechte aber dafür vergrößert mit kleinen Zysten was auf eine leichte PCO hindeuten würde und deswegen tut sichs hier mit der Periode recht schwer..vermutlich ist dann der eben grad drann :o( Links wäre aber gut! Ich weiss jetzt nicht so recht was ich machen soll...haben schon Kinderwunsch und ich habe das Gefühl das diese ganze Warterei alles "Verschwendung" ist... Keiner kann mir ne genaue Diagnose geben bzw. mir helfen was ich jetzt machen soll. War ja dann eben noch bei nem zweiten Arzt um ne Meinung einzuholen...der hat gleich mit Clomyfen angefangen, hier sind ja die Nebenwirkungen noch massiver als bei Progesteron :o( Habe seit Tagen auch Schmierblutungen mal mehr mal weniger...

Habe auch schon Zyklustee gekauft und Frauenmantelteee und versuch es hiermit etwas in den Griff zu bekommen!!

Antwort vom 28.10.2014

Ihre beiden konsultierten Ärzte haben gegensätzliche Ansätze: die FÄ setzt mit Progesteron darauf, dass bei einem Absetzen des Progesteron nach einigen Tagen/ Wochen durch das Absinken des Progesteronspiegels im Blut die Zyklusblutung einsetzt. Ihre Vermutung ist, dass bei Ihnen (einer jungen Frau) dadurch der reguläre Z wieder in Gang kommt. Das klappt auch meistens und das Mittel ist bei Ihnen bestimmt nicht zur Langzeittherapie gedacht, da Sie ja schwanger werden wollen.
Ihr FA hat eher da angesetzt, dass er hormonell einen Eisprung auszulösen versucht um so den Z wieder in Gang zu bringen. Es sind einfach zweierlei Wege, die zum gleichen Ziel führen (können), beide ohne Erfolgsgarantie.
Da Sie im Juli erst die Pille abgesetzt haben, halte ich Ihre Z-Abweichung immer noch für normal - Immer auch abhängig davon, wie lange Sie die Pille eingenommen haben und ob Sie vorher einen regelmäßigen Zyklus hatten. Ich an Ihrer Stelle würde mich daher erst mal noch gar nicht wundern, sondern abwarten, evtl Frauenmanteltee zur Z-Unterstützung trinken und mich nicht verrückt machen. Lassen Sie Ihrem Körper ruhig ein bisschen zeit. Alles Gute!

0
Kommentare zu "verlängerter Zyklus - verschiedene Ärzte - unterschiedliche Therapien"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: