Themenbereich:

"Muss ich bei verschobenem Kurs die Gebühr bezahlen?"

Anonym

Frage vom 02.11.2014

Hallo,
ich habe mir im August eine Hebamme gesucht, ET ist Mitte Dezember. Nun wollte ich die Hebamme gern auch persönlich kennenlernen, was bis heute (3 Monate später) immernoch nicht der Fall war. Termine wurden am gleichen Tag abgesagt, auf Mails und Anrufe erst Tage später reagiert. In unserem ersten Telefonat sagte sie, dass sie die Wochenbett Betreuung nur macht wenn ich auch den Geburtsvorbereitungskurs bei ihr mache. Geplant war für mich eine natürliche Geburt im Geburtshaus. Ich sagte ok das passt aber ich würde sie gern vorher kennenlernen. Bei besagtem Telefonat gab sie mir für den GVK einen Termin in den Herbstferien. Ich dachte super, dann kann unser schulpflichtiges Kind die Zeit bei Freunden bzw. bei Verwandten verbringen. Dann war eben 2 Monate Funkstille und ich bekam eine Mail, dass der GVK nun am Wochenende wo der Tag der deutschen Einheit ist stattfinden soll. Also Oma (wohnt mehr als 200 km entfernt ) angerufen, ob sie das große Kind nehmen könnte. Alles so organisiert und am 03.10. ca 2 Stunden vor Beginn der Anruf der Hebamme, dass der Kurs aufs erste Novemberwochenende verlegt wird. Da war ich schon ziemlich sauer, da sie das sicher schon länger wusste. Also das erste Novemberwochenende, ich habe ihr dann mehrere Mails geschrieben und um Bestätigung der alten Kurszeiten (13:00-17:30) gebeten, da wir uns um die Betreuung des Großen kümmern müssen. ....keine Antwort. Bis einen Tag vor Beginn, nun sonntags mit Ende um 21:00. Ich hab sie angerufen und gefragt wieso wir erst jetzt Zeiten bekommen und das diese für uns mit schulpflichtigem Kind extrem ungünstig sind, ehrlich unmöglich da das Kind ja morgens 08:00 für sein muss. Da sagte sie nur lapidar, ja aber die Daten wusstest Du ja. Ich bejahte das und sagte aber, dass am Abend vorher (Donnerstag; am Freitag sollte ein Frauenabend sein) die Uhrzeiten zu nennen, die gravierend anders sind als vorher einfach zu kurzfristig für uns ist.
Nun hatte ich an diesem Donnerstag auch einen Termin beim Arzt uns es stellte sich heraus, dass eine natürliche Geburt medizinisch nicht möglich bzw zu gefährlich ist. Auch das teilte ich der Hebamme mit. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich nicht an dem Kurs teilnehme, einmal der Zeiten und einmal der neuen Situation geschuldet. Sie wurde richtig unfreundlich und ich solle ihr umgehend die Kosten (90€ mein Mann plus ca 88€ für mich überweisen). Ich weiss, dass sie den Kursplatz so kurzfristig nicht weitergeben kann, aber ich kann auch am Abend vorher nicht so spontan reagieren auch das kam extrem kurzfristig. Hätte sie auch den Kurs nicht 2x verschoben wäre auch alles gut gewesen.
Nun die Frage, muss ich hier wirklich zahlen? Wenn ja dann doch aber mit Rechnung und nicht einfach mal eben so?
Wie ist die rechtliche Situation? Wir haben nie etwas schriftlich vereinbart und ich gab sie bis heute nicht kennengelernt.

Antwort vom 03.11.2014

Hallo, es tut mir leid, dass Sie mit Ihrer Hebamme so schlechte Erfahrungen machen.
Was den Geburtsvorbereitungskurs betrifft; üblich ist folgendes Vorgehen: Es gibt eine schriftliche Anmeldung zu einem Kurs mit festen Daten. Die Zahlungsbedingungen bei Rücktritt sind dabei angegeben und die Kursgebühr muss nur bei Teilnahme am Kurs oder bei Nichtteilnahme bezahlt werden, wenn der Grund für die Nichtteilnahme bei der Frau liegt. Hat hingegen die Hebamme den Kurs abgesagt oder verschoben muss nicht bezahlt werden.
Da Sie nichts unterschrieben haben (Anmeldung mit Rücktritssinformationen ud Zahlungs-/Teilnahmebedingungen), müssen Sie gar nicht zahlen.
Unabhängig von Ihrer Situation muss immer nur gegen Rechnung bezahlt werden. Wenn Sie keine Rechnung erhalten, müssen Sie also gar nichts tun.
Für den Fall, dass noch etwas nachkommt, würde ich Ihnen raten alle Emails, die Sie bekommen oder versendet haben, aufzubewahren und sich Zeiten und Inhalte der Telefonate zu notieren (ähnlich wie in Ihrer Frage).
Unabhängig davon wie die Geburt geplant ist, haben Sie Anspruch auf Hebammenbetreuung, zu der auch ein Vorgespräch gehört. Üblich ist, dass dieses zeitnah zum Erstkontakt erfolgt. Ich würde Ihnen raten sich aufgrund des bislang erfolgten eine andere Hebamme zu suchen.
Herzlichen Gruß, Monika Selow, Hebamme

1
Kommentare zu "Muss ich bei verschobenem Kurs die Gebühr bezahlen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: