Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Lungenreifung sinnvoll?"

Anonym

Frage vom 23.11.2014

Liebe Hebammen,
Ich bin in der 23ssw und habe folgende Frage, in der 17ssw wurde bei mir festgestellt das ich kaum Fruchtwasser habe. Ich war dann zur Feindiagnostik und dort wurde dies bestätigt. Ab da war ich wöchentlich zum Ultraschall. Meinem Baby geht es gut, es hat alle Organe, Harnblase und Nieren sind immer gefüllt und es entwickelt sich absolut zeitgerecht. Doppler ist auch unauffällig. In der Zwischenzeit wurde es auch wieder mehr Fruchtwasser. Diese Woche hatte ich einen Index von 7-8 und das größte Depot lag bei 2,5cm. Mein Gyn rät mir zur Lungenreifespritze da er nicht glaubt das ich bis zum ET komme. Meine Frage ist nun, wäre es nicht angebracht die Spritze erst dann zu geben wenn man einen tatsächlichen Entwicklungsrückstand erkennen würde? Oder ähnliches. Diese Spritze kann ja zu Frühwehen führen und dieses Risiko möchte ich eigentlich nicht eingehen. Besteht die Möglichkeit das ich es doch bis zum ET Termin schaffe wenn es doch mehr Fruchtwasser geworden ist? Oder wenigstens annähernd? Ich spüre mein Baby jeden Tag.
Ich danke Ihnen schonmal für ihre Antwort :-)

Antwort vom 24.11.2014

Ich kann aus der Ferne dazu leider nicht viel sagen. Es ist auf jeden Fall positiv und ein Zeichend er Entwarnung, dass sich die Situation verbessert hat und dass Sie das Baby auch regelmäßig spüren.
Sie können sicher vor Ort jemanden finden, den Sie um eine 2. Meinung bitten können - zB in der Einrichtung, in der die Feindiagnostik gemacht wurde oder auch Ihre Hebamme.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!

0
Kommentare zu "Lungenreifung sinnvoll?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: