Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Sex in der Schwangerschaft: Kann der Penis die Fruchtblase verletzen?"

Anonym

Frage vom 28.11.2014

Liebes Hebammen-Team, liebe Foren-Mitglieder,

das Thema "Sex in der Schwangerschaft" ist tatsächlich gut und ausführlich auf den Seiten von babyclub.de behandelt worden, dennoch stelle ich mir weitere Fragen und mache mir große Sorgen, was den Geschlechtsverkehr mit meinem Mann während der Schwangerschaft betrifft.
Zum einen bin ich nicht mehr so entspannt dabei, was hauptsächlich davon kommt, dass ich befürchte mein Mann könnte mit seinem Penis (im erigierten Zustand 21cm) an den Muttermund stoßen und in irgendeiner Form die Fruchtblase reizen!? Ich habe zwar keine Schmerzen während des Verkehrs, aber am folgenden Tag starken Ausfluss, der teils wässrig ist. Ich habe schlicht Angst, dass durch die Erschütterungen ein Riss in der Fruchtblase entstanden ist und Fruchtwasser abgeht. Kann das vorkommen? Ich hatte bisher in der Schwangerschaft auch keine Blutung (befinde mich in der 23.Woche) und auch sonst keine Risikofaktoren (Nichtraucherin, Mitte 20, keine Fehlgeburten...). Mein Kopf sagt mir, dass ich mich unnötig sorge, aber mein Bauchgefühl macht mir immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Direkt nach dem letzten Verkehr hat sich das Baby im Bauch sehr stark bewegt, sodass auch mein Mann es äußerlich deutlich mit den Händen spüren konnte. Hat das etwas zu bedeuten? Ich fühle mich selbst sehr hysterisch, weil ich solche Fragen stelle, aber in der ersten Schwangerschaft und mit enormer Vorfreude auf das Kind möchte ich jedes noch so kleine Risiko vermeiden. Ich glaube, dass es mich bereits beruhigen würde, zu erfahren, ob ein Riss in der Fruchtblase automatisch mit einer leichten Blutung einherginge und bei welchen Symptomen ich mich an einen Arzt wenden müsste.
Die Situation belastet mich stark, da ich die Intimität mit meinem Mann bisher immer sehr genossen habe.
Für Ihre Bemühungen und Ihre Zeit bedanke ich mich im Voraus und verbleibe mit bestem Gruß

Antwort vom 30.11.2014

Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Auch wenn der Penis den MM berührt, was durchaus vorkommen kann und darf, dann ist dennoch der Gebärmutterhals nochmal 2-4 cm lang und der Muttermund innen wie außen geschlossen. Zudem sorgt der Schleim im Gebärmutterhals dafür, dass auch Keime, die evtl mit dem Penis in die Scheide gelangen, nicht bis in die Gebärmutter zur Fruchtblase oder zum Kind vordringen können. Der Ausfluss, den Sie schildern, setzt sich aus Scheidensekret und Sperma zusammen und ist völlig normal, schwanger oder nicht.
Wenn Ihr Baby sich nach dem GV stärker bewegt, dann kommt das daher, dass auch das Baby Ihr Wohlbefinden und ggf Ihren Orgasmus mitbekommt, denn die Kontraktionen, die beim Orgasmus stattfinden, kommen beim Baby wie eine Massage an. Das Baby empfindet also ein Miteinander-schlafen der Eltern auch als wohltuend. Ich hoffe, ich konnte Ihre Bedenken zerstreuen! Alles Gute!

3
Kommentare zu "Sex in der Schwangerschaft: Kann der Penis die Fruchtblase verletzen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: