Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Leukos im Urin: Blasenentzündung?"

Anonym

Frage vom 29.12.2014

Hallo liebe Hebamme,
ich war heute morgen bei meiner Frauenärztin (2. Schwangerschaft 7+0, 1.ss= Abort in 10.Woche...) und sie hat mit mir auch über die Laboruntersuchung gesprochen. Hier waren die Werte erhöht. Allerdings hatte ich nur sehr sehr wenig Urin abgeben können. Sie meinte, dann kam das nur aus der Harnröhre, also ist es normal, dass die Werte erhöht sind.
Jetzt mache ich mir trotzdem etwas Sorgen, wegen einer Harnwegsentzündung. Ich habe öfters mal ein leichtes Brennen in der Scheide, was aber normalerweise 1-2 Tage später weg ist. Beim Wasserlassen habe ich keinerlei Brennen oder Schmerzen.
1. Kann ich auch solche Urinstreifen aus der Apotheke bekommen, um zwischendurch zu testen? (Nächster Vorsorgetermin erst in vier Wochen)
2. Ich trage immer Slipeinlagen, habe aber auch schon schlechtes darüber gelesen, sollte ich versuchen, die wegzulassen, oder genügt es, diese evtl. 2x tgl. zu wechseln?


Vielen lieben Dank für Ihre Antwrt :-)

Antwort vom 02.01.2015

Hallo, im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung wird in der Schwangerschaft der Urin auf Protein (Eiweiß), Zucker und Leukozyten gestixt. Vermutlich meinen Sie, dass Ihre Leukozyten Werte erhöht waren. Leukozyten im Urin kommen in der Schwangerschaft häufiger vor und sind hier nicht immer krankhaft. Leukozyten, also die weißen Blutkörperchen, gehören zur körpereigenen Abwehr und diese ist in der Schwangerschaft erhöht, um das Kind besser vor Krankheitserregern zu schützen.
Leukozyten im Urin können aber auch für eine Blasenentzündung sprechen. Wichtig für ein auswertbares Ergebnis wäre, dass Sie Mittelstrahlurin abgeben, da sich im Intimbereich zahlreiche natürliche Bakterien und auch Leukozyten befinden, die das Ergebnis der Urinprobe verfälschen könnten.
Urinstreifen können Sie auch in der Apotheke bekommen, allerdings ist es nicht nötig oder sinnvoll, den Urin häufiger zu kontrollieren. Trinken Sie auf jeden Fall ausreichend!
Ihr leichtes Brennen in der Scheide kann auch von einer Scheideninfektion/ Pilzinfektion kommen. Es wäre tatsächlich gut, auf die Slipeinlagen möglichst zu verzichten oder zumindest atmungsaktive Slipeinlagen zu verwenden.
Ansonsten sprechen Sie Ihre Beschwerden nochmal persönlich bei Ihrer Ärztin/ Hebamme an, dass eine gezielte Diagnose und Behandlung vorgenommen werden kann.
Alles Gute! Olivia Heiss, Hebamme

2
Kommentare zu "Leukos im Urin: Blasenentzündung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: