Themenbereich: Gesundheit allgemein

"Unruhe nach Spritzen in den Oberschenkel"

Anonym

Frage vom 05.01.2015

Hallo, ich habe meine Tochter am 19.11.14 bekommen hatte dann auch 3 Tage später einen starken milcheinschuss , mir wurden dann von den Hebammen im Krankenhaus verschieden Dinge gegeben damit die Brust wieder abschwillt.. Ich hatte auch immer angelegt wenn meine Tochter Hunger hatte das waren dann so ca. Alle 2 Std. Oder auch schon nach 1 Std..

Sie wurde dann nach 5 min. Saugen meistens sehr unruhig und fing wie wild an zu zappeln oder schlief einfach gleich ein..
Da haben die Krankenschwestern mir schon nachts jeweils 2-3 fläschen mit 40 ml oder 60 ml pre Nahrung von aptamil gegeben. Damit sie auch einbisschen satt wird..
Das habe ich dann beibehalten als ich das Krankenhaus schon verlassen hatte..

Die pre Nahrung habe ich dann nach Anleitung auch immer an Menge erhöht. Gleichzeitig nachts versucht immer zu stillen und tags über wenn ich es zeitlich hinbekam auch..
Aber habe ihr dann immer wieder und auch häufiger die Flasche gegeben..

Mein Eindruck war aber auch das einfach keine Milch kommt oder wenn überhaupt nur ein paar Tropfen.. Habe zwischenzeitlich mir eine milchpumpe geholt wo bei beiden Brüsten zusammen nicht mal 30 ml zusammen kam..

Obwohl ich wirklich lange gepumpt hab..

Nun ist meine Tochter etwas über einen Monat.. Sie bekommt ca. Alle 2std. Manchmal auch 3 Std. 120 ml pre Nahrung pro nutra. Was sie auch satt macht..

Aber das war nicht mein Ziel mein Kind nur mit Flaschen nahrung zufüttern..

Ich trinke zudem auch stilltees dann laktamil milchbildungsmilch.

Das abpumpen hab ich aufgegeben..

Meine Frage ist nun wie kann ich sie dazu bringen das sie nur noch von mir trinkt oder zumindest nicht mehr soviele fläschen trinkt..
Ich wäre ja zufrieden wenn sie vielleicht nur noch 3 fläschen trinken würde in 24 Std. Und den Rest von mir..

Meine Angst ist auch das meine Milch so zurück gegangen ist das sie unwiederbringlich weg ist..

Das wäre wirklich schlimm für mich..

Kann die Milch schon nach einem Monat weggehen..

Es wäre sehr nett wenn sie da ein paar tips für mich hätten die mich aus diesem Schlamassel rausholen könnten..

Danke schön und liebe Grüsse Martinique und Lia 1 Monat alt

Antwort vom 09.01.2015

Hallo!
Ich vermute, Ihr Kind hat seine Impfungen erhalten. Die Reaktion darauf ist bei vielen Kindern ähnlich: sie sind unruhig, haben häufig leichte bis mittlere Schmerzen an der Einstichstelle, fühlen sie nicht wohl, haben manchmal sogar leichtes Fieber und sind folglich appetitlos. Normalerweise verschwindet dieses Unwohlsein innerhalb der nächsten 48 Stunden. Wenn die Körpertemperatur dauerhaft erhöht ist, sollten Sie den Kinderarzt informieren. Die Verdauung reagiert ebenso oft mit einem kleinen Durchfall, so wie Sie es beschreiben. Gleichzeitig scheint Ihr Kind zu zahnen. Die Fäuste im Mund sprechen dafür, dass Ihr Kind versucht einen Gegendruck auf die Kieferleisten zu erzeugen und auch der viele Speichel zeigt, dass es "arbeitet" im Mund. Auch das lässt die Kinder häufig die Flasche verweigern bzw. sie reagieren sehr empfindlich auf die Berührung des Saugers mit den Schleimhäuten oder dem Kiefer. Hilfreich ist oftmals das Kühlen des Kiefers vor dem Stillen oder Füttern; die Milch in der Flasche sollte im Moment nicht zu warm sein. Ansonsten haben Sie Ihrem Sohn schon genau das gegeben, zu dem z.B. der Kinderarzt rät: (Schmerz?-)Zäpfchen und Zahnungscreme sind oftmals eine Hilfe. Es ist gerade eine anspruchsvolle Zeit, die sicher wieder leichter werden wird. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

0
Kommentare zu "Unruhe nach Spritzen in den Oberschenkel"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: