Themenbereich: Kaiserschnitt

"vaginale Geburt nach T-Schnitt?"

Anonym

Frage vom 23.01.2015

Liebes Hebammen-Team,

im Januar 2014 habe ich eine gesunde Tochter per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Allerdings wurde aufgrund einer Nabelschnurumschlingung ein sogenannter T-Schnitt durchgeführt.

Alle Ärzte sagten damals, dass ich bei folgenden Schwangerschaften auf keinen Fall spontan entbinden darf. Diese Aussage belastet ich sehr, da ich nie eine normale Geburt erleben darf.

Ich möchte mir hier noch eine Meinung einholen. Kennen Sie Frauen, die nach einem T-Schnitt spontan entbunden haben?

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Gruß

B.

Antwort vom 25.01.2015

Hallo,
es ist tatsächlich so, dass ein T-Schnitt eine absolute Kontraindikation für eine vaginale Geburt darstellt. Bei einem normalen Kaiserschnitt wird die Gebärmutter oberhalb des Gebärmutterhalses mit einem queren Schnitt eröffnet. Gibt es zu Schwierigkeiten das Kind so herauszuholen, wird der quere Gebärmutter-Schnitt durch einen Längsschnitt nach oben hin erweitert. Die Gefahr einer Ruptur ist dann leider deutlich erhöht.
Dass Sie diese Aussicht belastet, kann ich verstehen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie über einen nötigen Kaiserschnitt bei einem weiteren Kind aufgeklärt wurden, und ich hoffe, Sie finden einen Weg, damit umzugehen. Für eine eventuelle erneute Schwangerschaft sollten Sie sich auch noch etwas Zeit lassen, damit wirklich alles gut verheilt ist.
Ich wünsche Ihnen alles Gute,
Olivia Heiss, Hebamme

2
Kommentare zu "vaginale Geburt nach T-Schnitt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: