Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Betablocker unter der Geburt?"

Anonym

Frage vom 13.02.2015

Hallo,
vor z.B. ärztlichen Eingriffen (z.B. Weisheitszahn-OP, Leberflecken entfernen) und bei emotionalen Belastungen bekomme ich einen hohen Puls. Aber in der Regel ist mein Blutdruck und mein Puls i.O.
Für solche "Ausnahmefälle" habe ich Metobeta/Betablocker bekommen. Kardiologisch ist alles abgeklärt und alles ok.
Da wir uns auch bald ein Baby wünschen, möchte ich wissen, was passieren kann, wenn während der Geburt der Puls extrem in die Höhe geht. Können in solchen Fällen auch während der Geburt Puls senkende Mittel verabreicht werden? Ich habe in der Tat große Angst davor, dass dem Baby oder mir während der Geburt dadurch etwas passieren kann...
Danke vorab!

Antwort vom 15.02.2015

Es gibt Herz-Kreislauferkrankungen, die nicht mit einer Spontangeburt vereinbar sind - in solchen Fällen wird von Vornherein und ohne Wehen abzuwarten ein Kaiserschnitt gemacht. Ob das bei Ihnen und Ihrer Medikation der Fall wäre, weiß ich nicht. Vermutlich würde im Fall einer Schwangerschaft erst mal geschaut, ob das Problem auch unter den "anderen Umständen" auftritt und wie es sich dann mit dem Medikament verhält. Davon ausgehen würde man dann das Vorgehen zur Geburt planen - in Absprache zwischen Geburtshelfenr und Kardiologe - und Ihnen natürlich! Viel Erfolg beim Schwanger werden - das andere wird sich dann finden :-)!

0
Kommentare zu "Betablocker unter der Geburt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: